Reduktionsphase: Zu viel Sport schadet dem Stoffwechsel

Leseraktion „Vier gegen die Pfunde“ geht weiter

Das große Abspecken mit dem Berliner Abendblatt und radio B2 Deutschlands Schlager-Radio (UKW 106,0) geht weiter. Eines vorweg: Wer abnehmen möchte, sollte in der Reduktionsphase auf anstrengenden Sport verzichten.

Diesen Rat von Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski hat Dirk Mewes aus Wilmersdorf nicht angenommen. Er ist mitten in der Reduktionsphase in die Alpen zum Skifahren gereist und hat in nur wenigen Tagen den Stoffwechsel überbelastet, so dass dieser kein Fett mehr abbaut. Schlimmer noch, der 46-jährige Bankkaufmann hat an Muskelmasse eingebüßt.

Auch Bianka Müller aus Pankow hat es mit der Bewegung ein wenig übertrieben. Sie ist dem Trugschluss erlegen, dass mehr Sport und weniger essen auch zwangsweise zu Gewichtsverlust führt. Ein Irrtum, so Daniela Kielkowski: „Wird der Stoffwechsel in der Reduktionsphase zu stark belastet, geht er in den sogenannten Hungerstoffwechsel, dann klappt es auch nicht mehr mit dem Abnehmen“. Um den Stoffwechsel wieder aufzupäppeln, bekommen beide jetzt mehr zu essen. So darf Bianka Müller zu Kohlenhydraten wie Kartoffeln greifen.

Dagegen läuft bei den anderen beiden Kandidaten alles nach Plan. Nach einer kurzen Erkältung verbrennt der Stoffwechsel von Sina Ebel wieder fleißig Fett. Besonderen Grund zur Freude hat Jonas Lindberg. Er hat erst vergangene Woche mit der Reduktion begonnen. Aufgrund einer Schlauchmagen-Operation musste er sich zuvor noch an größere Mengen Essen gewöhnen. Trotz Kohlenhydraten wie Brot hat er in den vergangenen 14 Tagen sage und schreibe 3,4 Kilo Fett verloren und zwei Kilo Muskelmasse dazugewonnen.

Wie es mit den Kandidaten weitergeht, dazu ab 22. Februar im Berliner Abendblatt und auf radio B2, immer samstags um 7.25 Uhr.

Datum: 13. Februar 2020 Text: Heiner Harke Bild: Stefan Bartylla