Berlin-Spandau: Infoabend zu neuer Wasserballarena

Wasserballarena Spandau

Planungen für Projekt auf Kombibad-Gelände starten.

Eine neue Wasserball-  und Schwimmhalle entsteht in den kommenden Jahren auf dem Gelände des Kombibades Spandau Süd. Im Auftrag von Senat, Bezirk und Bäder-Betrieben beginnen nun offiziell die Planungen hierzu.

Um sich einen Überblick über den aktuellen Stand zu verschaffen, sind Nachbarn, Anwohner und alle Interessierten am 13. Februar, um 18.30 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Ort des Geschehens ist die Kirche der Melanchthon-Gemeinde am Melanchthonplatz

Vor Ort werden Sportstaatssekretär Alexander Dzembritzki (SPD),  Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD), Baustadtrat Frank Bewig (CDU) , Mitarbeiter Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie Vertreter der Bäder- Betriebe und der Wasserfreunde Spandau 04 ausführlich informieren und offene Fragen beantworten, heißt es in einer Ankündigung.

Breite Unterstützung

Im Bezirk und auf Landesebene gibt es eine breite Unterstützung für das Projekt. Raed Saleh, der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, bezeichnete die angedachte Arena, die zur neuen Heimat  des deutschen Wasserball-Rekordmeisters Wasserfreunde Spandau 04 werden soll, als  Prestigeobjekt für Spandau und ganz Berlin. 

Um die Sache beim Senat voranzutreiben, hatten das Bezirksamt und die Wasserfreunde ein Konzept für die angedachte Halle entworfen. Demnach würde die Wettkampfbahn mit 33,5 mal 25 Meter bemessen sein und an allen vier Seiten über Tribünen verfügen.

Datum: 8. Februar 2020. Text: Nils Michaelis. Visualisierung: Planteam Ruhr.