Berlin-Lichtenberg: „Irrsinnig Menschlich“ – Eine Filmreihe, die helfen kann

Flyer-Irrsinnig-Menschlich

Kooperationsprojekt des Bezirks beschäftigt sich mit psychosozialen Themen.

Die Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ zum Thema seelische Gesundheit startet am 12. Februar, 17.30 Uhr, in ihr elftes Jahr. Zum Auftakt wird der Film „Beautyful Boy“ gezeigt, in dem das Thema Drogensucht im Mittelpunkt steht. Das Programm mit den Vorführungen im Cine-Motion Kino Hohenschönhausen bietet wieder eine spannende Vielzahl von sehr lehrreichen Filmen (mehr Infos per Telefon – siehe unten).

Die Filmreihe ist ein Kooperationsprojekt des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV), des Kinos CineMotion, des Bezirksamtes, des Angehörigenverbandes für psychisch Kranke (ApK) Berlin und der Abteilung Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH).

Zur Handlung von „Beautyful Boy“: David und seine Frau Vicky waren eigentlich immer der Meinung, dass sie bei der Erziehung ihres Sohnes alles richtiggemacht haben. Nic rutscht trotz seines liebevollen Umfeldes aber immer mehr in die Drogensucht. Weder die Fürsorge seiner Eltern, noch andere Beziehungen scheinen zu helfen. Die Vorstellung wird von einer Podiumsdiskussion begleitet. Die Zuschauer haben die Möglichkeit im Anschluss ihre Fragen zu stellen.

Der nächste Film in der Reihe „Irrsinnig Menschlich“ zeigt das Cinemotion am 11. März. „Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“ beschäftigt sich mit dem Thema Spielsucht. Weitere Informationen telefonisch.

Mehr Infos gibt es telefonisch: (030) 902 96 45 12

Datum: 7. Februar 2020, Text und Bild: Red