Berlin-Friedrichshain: Infomobil an der East Side Gallery

Interessierte und Touristen sollen mehr Orientierung vor Ort erfahren.

An der East Side Gallery steht seit der vergangenen Woche ein neues Infomobil. Es ist jeden Tag geöffnet, wochentags von 11 bis 16 Uhr und am Wochenende von 11 bis 17 Uhr. Es soll Interessierten und Touristen mehr Orientierung geben. Der mobile Informationsstand befindet sich im East Side Park auf der Spreeseite der East Side Gallery in unmittelbarer Nähe zur Oberbaumbrücke.

Infos zur Geschichte

Im Infomobil erhalten Interessierte Flyer und Auskunft zur Geschichte der East Side Gallery sowie den ehemaligen Grenzanlagen und können sich über das Gelände und die Führungsangebote vor Ort informieren. Das Infomobil wird von der Stiftung Berliner Mauer betrieben und dient als Startpunkt für die Führungen an der East Side Gallery. Der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Axel Klausmeier, betont: „Dank des neuen Infomobils ist unser Angebot an der East Side Gallery sichtbarer und wir sind vor Ort ansprechbar. Wir arbeiten daran, die East Side Gallery weiter als Bildungs- und Erinnerungsort auszubauen.“

Afterwork-Führungen

Das als East Side Gallery berühmt gewordene Teilstück der Berliner Mauer wurde im November 2018 vom Land Berlin an die Stiftung Berliner Mauer übertragen. Zum Bildungsprogramm gehören verschiedene Führungen. Ab sofort gibt es neben den öffentlichen Führungen am Wochenende an jedem letzten Donnerstag im Monat eine Afterwork-Führung zu Geschichte und Kunst an der East Side Gallery in Deutsch und Englisch. Zweck der Stiftung ist es, die Geschichte der Berliner Mauer und der Fluchtbewegungen aus der Deutschen Demokratischen Republik als Teil und Auswirkung der deutschen Teilung und des Ost-West-Konflikts im 20. Jahrhundert zu dokumentieren und zu vermitteln und ein würdiges Gedenken der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft zu ermöglichen.

Datum: 1. Februar 2020, Text: red, Bild: Stefan Bartylla