Berlin-Charlottenburg: Der Ku’damm wird sauberer

BSR und der BID Ku’damm Tauentzien starten neues Reinigungskonzept.

Die City West soll für Sauberkeit im innerstädtischen Bereich Berlins stehen. Das ist das erklärte Ziel der Arbeitsgemeinschaft City e. V., einem Zusammenschluss von 500 Gewerbetreibenden rund um den Ku’damm. Seit Anfang des Jahres sorgt nun die Berliner Stadtreinigung (BSR) für Sauberkeit am Kurfürstendamm und am Tauentzien. Ein entsprechender Vertrag wurde demnach im Dezember 2019 zwischen BSR und dem BID Ku’damm-Tauentzien GmbH unterzeichnet. „Der BID Ku’damm Tauentzien hat es sich als private Stadtentwicklungsinitiative zum Ziel gesetzt, den Abschnitt zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße in der City West über die kommenden drei Jahre attraktiver zu gestalten und eine Willkommenskultur für Besucher zu etablieren“, heißt es von den Initiatoren.

Müllmengen reduzieren

Die BSR wird nun von 6 bis 22 Uhr auf dem gesamten Abschnitt zwischen Kurfürstendamm und Tauentzienstraße im Einsatz sein, sodass die „immensen, durch hohe Fluktuation entstehenden Müllmengen so wenig sichtbar sind wie möglich und sich die Menschen vor Ort rund um die Uhr wohlfühlen können“. Im Vordergrund steht dabei vor allem die Sauberhaltung des Grünstreifens und die regelmäßige Leerung der oftmals überfüllten Papierkörbe. Die neue Reinigungsvereinbarung reiht sich ein in weitere Maßnahmen des BID, um die City West wieder anziehender zu gestalten. Im vergangenen Jahr fanden dazu bereits einige Veranstaltungen statt.

Aufwertung des Mittelstreifens

Zudem sind seit Herbst 2019 auch sogenannte City Guides im Einsatz, die Touristen und Berlinern bei Fragen zur Seite stehen. Geplant ist noch die Aufwertung des Mittelstreifens durch saisonale Bepflanzungen, die Errichtung zweier Pavillons und einiger weiterer Sitzmöglichkeiten, um die Verweildauer auf den beiden Einkaufstraßen zu erhöhen.

Datum: 31. Januar 2020, Text: Katja Reichgardt, Bild: Lützow 7 C. Müller J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten