AlliiertenMuseum: Umzug nach Berlin-Tempelhof

Bezirksamt soll Druck für die Umsiedlung in den Ex-Flughafen machen.

Nach dem Kulturausschuss hat nun auch das Bezirksparlament (mit Ausnahme der Linken) für einen CDU-Antrag votiert, der das Bezirksamt auffordert, sich nachdrücklich auf allen politischen Ebenen für den geplanten Umzug des AlliiertenMuseums in den Hangar 7 des Tempelhofer Flughafens sowie für die Instandsetzung des Hangars einzusetzen.

Umzug in sechs Jahren

CDU-Fraktionschef Matthias Steuckardt, zugleich kulturpolitischer Sprecher, dazu: „In unserem Antrag forderten wir, dass das Bezirksamt gegenüber den zuständigen Stellen des Landes Berlin deutlich macht, dass unser Bezirk etwaige Überlegungen, auf den Umzug des AlliiertenMuseums in den Hangar 7 des ehemaligen Flughafens Tempelhof im Jahr 2026 zu verzichten, ablehnt.“ Nun sei vom Bezirksamt zu erwarten, dass es die zuständigen Stellen auffordert, ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen und den Hangar instandzusetzen, damit der Umzug des AlliiertenMuseums an diesen Standort wie geplant erfolgen kann. Das derzeit in der Clayallee beheimatete AlliiertenMuseum soll 2026 in neu interpretierter Form nach Tempelhof umziehen.

Die CDU-Fraktion ist überzeugt davon, dass sich das Museum am neuen Standort zu einem Besuchermagneten entwickeln wird. Die CDU-Fraktion in Steglitz-Zehlendorf dagegen ist überzeugt: In Dahlem ist das Museum besser aufgehoben. Immerhin wurde Ende vergangenen Jahres ein etwaiger Antrag im hiesigen Bezirksparlament beschlossen, der das AlliiertenMuseum am derzeitigen Standort halten soll. Infos zu aktuellen Ausstellungen im Museum gibt es hier

Datum: 26. Januar 2020, Text: sara, Bild: imago images/Jürgen Ritter