Berlin-Lichtenberg: Gedenken an 75 Jahre Weltkriegsende

Ausstellung feiert Jubiläum im Karlshorster Museum Im Deutsch-Russischen Museum

Karlshorst, dem historischen Ort der Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation am 8./9. Mai 1945, steht das Jahr 2020 ganz im Zeichen des 75. Jahrestages des Kriegsendes in Europa.

Zur Erinnerung an dieses welthistorische Ereignis wird dort am 28. April die Sonderausstellung „Von Casablanca nach Karlshorst“ eröffnet. Begleitend bietet das Haus von Mai bis November vielfältige Veranstaltungen mit internationalen Gästen und Kooperationspartnern an. Mit der Ausstellungseröffnung richtet das Museum eine wichtige Gedenkveranstaltung an das Kriegsende 1945 aus.

Der Fokus der Sonderausstellung liegt auf den letzten beiden Jahren des Zweiten Weltkriegs und wird einen Bogen von der Konferenz in Casablanca 1943, auf der die Alliierten erstmalig das gemeinsame Kriegsziel der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands festlegten, bis zur tatsächlichen Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8./9. Mai 1945 in Karlshorst spannen.

www.museum-karlshorst.de

Datum: 19. Januar 2020, Text: Red, Foto Timofej Melnik, Museum Berlin-Karlshorst