Bezirk investiert in Kita-Ausbau

Neue Vorhabenliste zeigt Projekte der kommenden Jahre.

Viel vor hat das Bezirksamt in den kommenden Monaten. Das zumindest deutet die nun veröffentlichte Vorhabenliste für Mitte, Wedding und Tiergarten an. Vor allem in Kita-Ausbau und -Sanierung will das Bezirksamt investieren. Von den Fördermitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen profitieren unter anderem der Kinderbunte Bauernhof in der Luxemburger Straße, der ein Multifunktionsgebäude für 750.000 erhält, und die Kita Trauminsel in der Schmidstraße, die für 100.000 Euro saniert wird. Auch das Kinderzentrum Ottokar einige Häuser weiter wird saniert und vergrößert. In der Kita Sonnenschein werden für 300.000 Euro die Aufzüge, Fenster, der Sonnenschutz und die Heizungen modernisiert. Hierbei greift die Förderung des Kita- und Spielplatzsanierungsprogramms. Allgemein soll viel in den Ausbau von Kinderbetreuungs-Standorten und Kulturstätten investiert werden.

Mehr Kitas

In der Seydlitzstraße entsteht demnach ein Spielhaus für den Moabiter Kinderhof, für das immerhin Kosten von 1.3 Millionen Euro veranschlagt werden. Endlich wird auch der Zille Club in der Rathenower Straße, ein vom Quartiersmanagement betriebener Treff für Kinder und Jugendliche, saniert. Darüber hinaus sind fünf Kita-Neubauten geplant: in der Triftstraße, der Haabersathstraße, in der Schmidstraße, in der Sebastianstraße sowie in der Wallstraße. Bei Letzterer handelt es sich aber laut Vorhabenliste noch um eine Idee, während sich die anderen Kindertagesstätten bereits in der Planungsphase befinden. Geld soll zudem im gesamten Bezirk in Kulturstandorte fließen, darunter auch die Kulturfabrik in der Lehrter Straße, wo die Sanierungen bereits begonnen haben. Für rund drei Millionen werden Gebäudehülle und Gebäudetechnik modernisiert. Das ehemalige, 1911 erbaute Fabrikgebäude befindet sich im Fördergebiet Tiergarten-Nordring/Heidestraße und steht unter Denkmalschutz. Lebenswerter sollen mehrere Plätze im Wedding werden.

Stadtgrün fördern

Vor allem für den Max-Josef-Metzger-Platz hat das Bezirksamt einiges vorgesehen. Seit rund einem Jahr werden hier zwischen Gerichtstraße und Müllerstraße bereits die Wege saniert sowie mehrere Spiel- und Sportflächen sowie Laufstrecken, eingerichtet. Auch der Weddingplatz rund um den S- und U-Bahnhof Wedding soll entsprechend aufgewertet werden. Natürlich dürfen auch verkehrliche Maßnahmen nicht zu kurz kommen. In der Sickingenstraße sollen zum Beispiel die Rad- und Gehwege runderneuert werden. Am westlichen Ende der Huttenstraße werden die Radwege auf sogenannte Radangebotsstreifen auf die Straße verlegt. Die aktuelle Liste ist laut Bezirksamt aber keine abschließende, sondern eher „ein erster Arbeitsstand“. Viele der hier geplanten bezirklichen Projekte wurden in den letzten Monaten im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprozessen beschlossen oder vorangetrieben.

Datum: 5. September 2018, Text und Bild: Katja Reichgardt