Der Heilige Georg hat mit Luftverschmutzung zu kämpfen

Denkmal im Nikolaiviertel musste erneut gereinigt werden.

Er ist nicht nur für viele Bewohner im Nikolaiviertel ein beliebtes Anlaufziel: Der Heilige Georg, hier auch Drachentöter genannt, glänzt nun wieder wie mit einer Speckschwarte abgerieben. Die symbolische Tötung des Drachens bietet sich den Touristen im Nikolaiviertel erneut an. Neben der Doppelspitze der Kirche ist dies das schönste Motiv für Selfies und Fotografen. Ende Juni 2011 kam die monumentale Plastik zurück aus dem Exil in der Adlershofer Werkstatt von Bernd Helmich. Nun, nach sieben Jahren müssen Restauratoren erneut auf das Gerüst, um das Metall vom Schmutz der Umwelt zu reinigen und vor allem neu zu wachsen.

Regelmäßige Reinigung notwendig

Mit Flammenwerfer gehen sie gegen den Schmutz der Umwelt, der sich auf der Oberfläche angesammelt hat und das Metall angreift, vor. Konservierung mit Wachs. Das gibt dem Objekt nicht nur Schutz, sondern auch Glanz. In diesem Jahr reicht eine Behandlung vor Ort. Der Restaurator Thomas Dempwolf erklärt, dass eine Reinigung, Graffitischutz und Oberflächenkonservierung mit Wachs regelmäßig stattfinden muss. Das Bezirksamt Mitte lässt diese Reinigungen „je nach Notwendigkeit und Geldmitteln“ durchführen. Grund für die schnelle Abnutzung sind Abgase in der Luft sowie der Ruß von den mit Dieselkraftstoff betriebenen Schiffen, die nur wenige Meter entfernt die Spree befahren.

Das war zu Kaisers Zeiten, als die Großplastik noch im Innenhof des Schlosses stand, kein Thema. Damals mokierte sich höchstens die Gattin seiner Majestät über den schlechten Zustand – und schon wurde geputzt. Heute müssen sich die Anwohner beklagen und darauf hinweisen, dass sich das Schwert in der Faust des Ritters löst und auf die Passanten zu fallen droht. Diese Grunderneuerung war 2010 nur in der Schmiedewerkstatt möglich. Aus Erfahrungen klug, beugt man jetzt der Beschädigung durch Korrosion vor. Die Stadtväter und –mütter sind aktiv. Der Tourismus ist den Berliner Politikern heilig, so wie die Heldengestalt St. Georg im Kampf gegen das Böse.  Neben der Doppelspitze der Kirche ist der Drachentöter das schönste Motiv.

Datum: 26. Juli 2018, Text und Bild: Friedrich Zimmermann