Tempolimit auf Potsdamer Straße

Nach erstem Test soll Luft auch hier sauberer werden.

Seit dieser Woche gilt auch auf der Potsdamer Straße Tempo 30. Damit wird das Pilotprojekt, das bereits seit dem 9. April auf einem Abschnitt der Leipziger Straße für saubere Luft sorgen soll, ausgeweitet. Durch die neue Tempo-Richtlinie soll die Luft sauberer und die Gesundheit der Bevölkerung geschützt werden, lässt die Verkehrsverwaltung mitteilen. Die Ampelanlagen werden so angepasst, dass der Verkehr bei Tempo 30 möglichst gleichmäßig fließen kann.

Weitere Testzonen in Planung

Vier Dialog-Displays weisen an der Strecke auf die neue Tempo 30-Regelung hin. Zudem seien laut Senat Verkehrskontrollen vorgesehen. Die finden seit einigen Wochen auch auf der benachbarten Leipziger Straße statt, nachdem den Autofahrern zunächst eine Eingewöhnungszeit gewährt wurde. Der neue Streckenabschnitt, auf dem Tempo 30 getestet wird, reicht über 1,8 Kilometer vom Potsdamer Platz bis zum Kleistpark in Schöneberg. In der Leipziger Straße lief der Test, der die Luft an dieser viel befahrenen Straße sauberer machen soll, gut an. Die entsprechenden Ergebnisse wurden von der Verkehrsverwaltung kürzlich veröffentlicht.

Auch auf der Potsdamer Straße erhofft die Verkehrsverwaltung sich nun ähnliche Verbesserungen. Wird die Luftqualität nicht verbessert, sind streckenbezogene Fahrverbote denkbar. Bis zum Herbst sollen drei weitere Pilotstrecken ausgeschildert werden. In Planung sind Tempo-Limits auf dem Tempelhofer Damm, der Hauptstraße in Schöneberg vom Kleistpark bis zum Innsbrucker Platz sowie auf der Kantstraße zwischen Amtsgerichtsplatz und Savignyplatz.

Datum: 7. Juni, Text: Katja Reichgardt, Bild: Stefan Bartylla