Vom Verschwinden einer Arbeit

Mainblau-Projektraum zeigt “De-Composition” von Claudia Märzendörfer

Vielmehr als Werke für die Ewigkeit zu schaffen, interessiert die in Wien lebende Künstlerin Claudia Märzendorfer das Prozesshafte, die Veränderung, auch das Verschwinden einer Arbeit. Bei ihr sind Objekte häufig nur temporär: Wandzeichnungen verflüchtigen sich, aus Eis hergestellte Schallplatten schmelzen beim Abspielen. So entstehen poetische Bilder und Plastiken, deren Auflösung schon mit ihrer Präsentation einsetzt.

Viele Werke der Österreicherin transferieren das Ephemer-Flüchtige des Klangs ins Visuelle. Die Ausstellung „De-Composition“, die im Rahmen der Singuhr-Projekte im Meinblau-Projektraum, Christinenstraße 18-19, stattfindet, kombiniert vom 8. bis 24. Juni eine neue Fassung ihrer Eisskulptur „Music Typewriter“ mit der neuen Arbeit „smashed to pieces“. „Music Typewriter“ ist eine künstlerische Hommage auf Arnold Schönbergs Notenschreibmaschine. Das Modell der Maschine, in Tinteneis gefroren, und auf einen Stapel Notenblätter stehend, ist eine instabile, ephemere Plastik, deren Zerfallsprozess einmalige, magische Situationen in sich trägt.

Lose Ansammlung

„smashed to pieces“ ist eine filmisch-klangliche Aufnahme der Zerlegung eines Flügels. Zu sehen ist eine konzertierte Aktion mehrerer Akteure, bei der sich die Form und der Klang des Instruments allmählich verändern – von einem kompakten funktionierenden Gefüge zu einer losen Ansammlung unterschiedlicher Formen, die nun, vermeintlich funktionsfrei, anderen Nutzungen zugeführt werden könnten.

Die Aktion ist mittels einer Vielzahl am Instrument angebrachter Kontaktmikrofone akustisch live dokumentiert, und die im Zuge der Dekomposition des Flügels erzeugte Polyphonie für die Komposition des Soundtracks verwendet. Die gewählte Kameraperspektive ist eine Frontalaufnahme, die den Blick von oben in den Raum erlaubt. Der Film wird 1:1 auf den Boden projiziert. Betrachtet man die Arbeit von der oberen Galerie des Ausstellungsraums, werden Betrachter- und Kameraperspektive folglich deckungsgleich.

Datum: 29.5.2018 Text: Manfred Wolf Bild: Claudia Märzendörfer