Trödler-Paradies

Rund um den Ostbahnhof versammeln sich am 1. Mai hunderte Händler.

Zweimal im Jahr ist der Ostbahnhof ein Mekka für Trödelmarkt-Fans, und das seit 15 Jahren. Am 1. Mai ist es nun wieder soweit: Der Riesenflohmarkt am Ostbahnhof lockt von 9 bis 17 Uhr wieder die Besucher aus ganz Berlin und dem Umland an, um zu stöbern, die besondere Atmosphäre zu genießen und zu bestaunen, was die bis zu 700 Aussteller aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland mit an die Spree bringen.

Kleine Veränderungen

Was über Jahre gewachsen ist, will erhalten bleiben. So mobilisierten die Veranstalter alles, um trotz aufziehender Wolken seitens zunehmender Bautätigkeiten den beliebten Markt in gewohnter Größe veranstalten zu können. Es gibt deshalb ein paar Veränderungen: All jene Stände, die rund um die ehemalige Galeria Kaufhof wegfallen, werden auf den Parkflächen bei Netto und Hellweg Platz finden, so dass sich das Marktareal am östlichen Ende über die Straße der Pariser Kommune hinaus verlängern wird.

Einzigartieges Flair

Die Marktgassen im Schatten des historischen Bahnhofsgebäudes und rund um den Herrmann-Stöhr-Park bleiben bestehen und auch die Sammlerbörse für alte Ansichtskarten, Briefmarken, Münzen und Kleinantiquitäten wird in der Haupthalle und Passage des Bahnhofs die Sammler bedienen. Spürnasen, Schnäppchenjäger und Flohmarktfreaks stehen in den Startlöchern, Touristen und Feiertagsbummler freuen sich aufs unverwechselbare Flair. Natürlich gibt es auch jede Menge internationale Speisen, Süßes und Getränke.

Text: Redaktion, Bild: oldthing märkte