„Irrsinnige Filme“ bis zum Jahresende

Cinemotion zeigt Filmreihe mit anschließenden Diskussionen

Die Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema Mobbing und soll dazu beitragen, den Umgang mit psychischen Krisen in unterschiedlichen Lebensbereichen und -phasen öffentlich zu machen und diese auch mit professioneller Begleitung zu diskutieren.

In Deutschland leiden rund 40 Prozent aller Menschen im Laufe ihres Lebens mindestens einmal unter einer psychischen Störung. Alle Filme der diesjährigen Aufklärungsreihe werden im CineMotion in Hohenschönhausen, Wartenberger Straße 174 zum Eintrittspreis von fünf Euro gezeigt.

Die nächsten Filme der Reihe starten jeweils um 17.30 Uhr. „Die beste aller Welten“ zum Thema Sucht wird am 16. Mai aufgeführt, . Der Titel „Vergiss dein Ende“ zum Thema pflegender Angehöriger ist am 19. September zu sehen, „Wo bist du?“ zum Thema Psychiatrie wird am 17. Oktober gezeigt und „Der grosse Trip – Wild“ mit dem Thema Selbsterfahrung wird am  14. November aufgeführt.. „Irrsinnig Menschlich“ ist ein Kooperationsprojekt verschiedener medizinischer Akteuer, dem Bezirksamt und dem Kino Cinemotion.

Text: Redaktion