Sanierung der Avus-Tribüne beginnt

Avus wird am 9. April gesperrt.

Die Planungs- und Beantragungsphase ist zu Ende, jetzt wird saniert. Begonnen wird mit dem Abriss des maroden und einsturzgefährdeten Daches der AVUS-Tribüne durch den nächtlichen Einsatz mehrerer Kräne und Bagger am kommenden Montag ab 22 Uhr. Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann wird der neue Besitzer der AVUS-Tribüne, Hamid Djadda, bei einem kleinen Event den Startschuss zum Abriss geben.

Die berühmte Avus-Tribüne, eines der echten Wahrzeichen der Stadt, soll endlich in neuem Glanz erstrahlen. Aus der ehemaligen Tribüne wird nun ein Ausstellungs-/Veranstaltungsort nach einem Entwurf vom Hamburger Architekten Christoph Janiesch. „Es hat mir jedes Mal im Herzen weh getan, wenn ich an dieser maroden Ruine von einer Tribüne vorbeigefahren bin! Das ist doch ein Stück Berliner Geschichte, das bewahrt werden muss!“, sagt Hamid Djadda.

Der Neubau des Daches kann – aufgrund strenger Beschränkungen die Sperrung der Avus betreffend – nur in Ferienzeiten stattfinden und beginnt somit in den Sommerferien 2018. Die Fertigstellung der neuen, modernen Avus-Tribüne ist für 2019 geplant.

Text: Redaktion, Bild: imago/Jürgen Ritter