Werkstatt-Blues

Sechste Ausgabe der Konzertreihe

Blues in der Werkstatt, vom Berliner Schlagzeuger Micha Maass initiiert, geht am 7. April, 19 Uhr, in die sechste Runde und ist inzwischen zu einer Kult-Veranstaltung im Norden Berlins geworden. Für ein paar Stunden wird der Lärm einer LKW-Werkstatt gegen Soul-Musik, Blues und Boogie getauscht. Die Gastgeber von K.I.B. Autoservice, Blankenburger Straße 85-105, scheuen keine Mühe, die Werkstatt zu einem urigen Veranstaltungsort herzurichten und Getränke und Snacks direkt von der Werkbank anzubieten.

Geschätzter Impressario.

Blues in der Werkstatt bietet ein zweieinhalbstündiges Programm mit internationalen Künstlern in uriger Atmosphäre. Höhepunkt ist die große Abschlusssession mit allen Beteiligten. Michael Maas, Der Ideengeber von „Blues in der Werkstatt“ gehört in Deutschland zu den angesehensten Bluesmusikern. Er spielt jährlich bis zu 150 Konzerte in ganz Europa und ist außerdem ein geschätzter Impresario der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Als Artistic Director organisiert er Programme auf Berliner Bühnen sowie in Binz und Göhren auf Rügen – darunter das Blue Wave Festival und das Blue Wave Camp. Maass wurde 2013 und 2017 bei den German Blues Awards als bester Schlagzeuger gekürt. Zu erleben ist er diesmal auch selbst als Bestandteil des Soulful Organ Trios mit Hammond-Orgel-Star Raphael Wressnig und Gitarrist Stefano Ronchi. Außerdem sind in diesem Jahr mit dabei: der österreichische Boogie-Ambassador Daniel Ecklbauer sowie Keith Dunn and The Love Gloves mit ihrer Delta Roll Music.

Tickets kosten 25 Euro, Einlass ab 19 Uhr.

Text: Redaktion