Katta-Kinder im Tierpark entdecken

Doppeltes Oster-Glück bei den Tierpark-Äffchen.

Kleine graue Öhrchen an einem samtigen Mini-Körper und winzige, geringelte Schwänze sind im Bauchfell von zwei Katta-Damen im Tierpark in Friedrichsfelde aktuell zu entdecken. Etwas Aufmerksamkeit müssen die Tierpark-Besucher aber schon mitbringen, wenn zu Ostern das fröhliche Katta-Suchen startet! Nur mit ein wenig Geduld ist der zuckersüße Nachwuchs der kleinen Lemuren am Panoramafenster des Stalls gleich neben der Lemuren-Insel zu entdecken.

Im Doppelpack

Im Juni letzten Jahres war der drei Jahre alte Katta-Mann Jean aus dem Zoo in Cottbus in die Hauptstadt gezogen. Bei den Katta-Damen im Tierpark kam der Neuzugang scheinbar bestens an. Katta-Mama Mandy (7 Jahre) brachte ihren Nachwuchs am 25. März zur Welt. Charlene (3 Jahre) zog am 28. März mit einem eigenen Äffchen nach. Die Hauptaufgaben beider Babys in den nächsten Wochen sind gar nicht so einfach. Sie dürfen nicht vom Bauch der Mama rutschen und müssen viel Milch trinken. Noch sei es nicht möglich, dass Geschlecht der Jungtiere zu bestimmen, heißt es in de rMitteilung aus dem Tierpark.

Stark gefährdet

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach drei Jahren endlich wieder Nachwuchs bei den beliebten Lemuren haben. Es ist wunderbar zu beobachten, dass die erstgebärende Charline sich bei der erfahrenen Katta-Mama Mandy abschaut, wie die Aufzucht eines Babys funktioniert,“ freut sich Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem.
Der Kinoerfolg „Madagascar“ machte die Kattas weltbekannt. Im Tierpark Berlin leben nun insgesamt fünf Kattas. Die stark gefährdete Tierart stammt aus den trockenen Regionen Madagaskars.

Text Redaktion Bild: Tierpark Berlin