Neuer Wohnraum für Studenten

Wohnprojekte entstehen an Amrumer Straße.

Dass Wedding als Wohnort für Studenten immer beliebter wird, liegt nicht nur an der unmittelbaren Nähe zur Beuth-Hochschule und dem Charité-Campus Virchowklinikum. Auch die vielerorts noch bezahlbaren Mieten und das Lebensgefühl im Nord-Bezirk locken immer mehr junge Menschen. Um ihnen noch mehr Platz zum Wohnen einzuräumen, wurde vor wenigen Tagen der Grundstein für zwei Wohnprojekte der Gewobag gelegt.

Auf den beiden bisher freien Grundstücken an der Amrumer Straße 36, Ecke Seestraße und an der Amrumer Straße 16, Ecke Ostender Straße, sollen bis zum kommenden Jahr zwei Studentenheime entstehen. Entworfen wurden die Bauten vom Berliner Architektenbüro carpaneto.schöningh und dem Büro Locke Lührs. Insgesamt 88 Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen sowie Einheiten für Wohngemeinschaften entstehen in den kommenden Monaten in den nach den Halligen Norderoog und Süderoog benannten Häusern.

Mehr Platz für Studenten

In denen sollen dann rund 200 Studenten Platz haben. Die Fünf- und Sechsgeschosser werden vom Senat aus dem Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA) gefördert. Laut Architektin Silvia Carpaneto sollen die Studentenwohnungen günstiger werden als die privater Anbieter. Außerdem sollen die Zimmer im sogenannten Clustersystem angeordnet werden. Zwei Zimmer teilen sich dann jeweils ein Bad, pro Etage teilen sich acht Doppeleinheiten zwei große Wohnküchen. Ein Gemeinschaftsgefühl soll aber auch im gemeinsamen Fitnessraum, dem Waschraum oder während Ausstellungen im großen Foyer aufkommen. In den Erdgeschossen werden zudem Gewerbeflächen für einen Bäcker oder ein Bistro eingeplant.

Für Ruhe an der belebten Amrumer Straße sorgt die Ausrichtung der Zimmer zum Hinterhof. Lediglich die Wohnküchen und Gemeinschaftsbäder gibt es dann mit Blick auf die Straße. Die Profilglasfassade und die barrierefreie Architektur sind Teil des experimentellen Wohnungsbaus, der hier angewandt wurde. Der soll auch garantieren, dass die Wohnungen später einmal von Senioren genutzt werden können. Der bei Gentrifizierungsgegnern umstrittene Bau ist nicht der einzige seiner Art in Wedding. Auch auf dem Gelände des abgerissenen Stadtbads Wedding an der Gerichtstraße werden zurzeit neue Studentenwohnungen entstehen. Weitere Studenten-Apartements sind aktuell zudem unter anderem am S-Bahnhof Wedding in Planung.

Red/kr, Bild: imago/61038122