Zwölf neue Stadtteilmütter

Zwölf Frauen haben ihre Ausbildung zur Stadtteilmutter erfolgreich absolviert. Frauen nichtdeutscher Herkunft werden in dem viermonatigen Kurs ausgebildet, um Familien ihrer eigenen Communities zu unterstützen, sich in die Gesellschaft zu öffnen und zu integrieren. Beraten wird zu den Themen Erziehung, Bildung und Gesundheit. Ziel ist, die Erziehungskompetenz der Eltern zu stärken und sie an Angebote im Bezirk heranzuführen. Niedrigschwellig erklären die Stadtteilmütter Familien beispielsweise, wie die Anmeldung in einer Kita oder in einer Schule funktioniert. Das teilt das Bezirksamt mit.

(red)