Wut auf der Bühne

Theater: Stück feiert Premiere in Köpenick.

Am 4. Oktober hat ein Stück des Jungen Schlossplatztheaters (Alt-Köpenick 31) Premiere, das sich mit Anspannung, Motzerei, Hetze und anderen unangenehmen Phänomen dieser Zeit beschäftigt.

„SAFE – Denn sie sind hungrig“ dreht sich um Figuren und Episoden wie diese: Ein Polizist sagt, dass die Anspannung sich schon durch mehr Einsätze bemerkbar mache. Ein Pizzalieferant findet, dass die Aggressivität im Internet zugenommen hat. Shitstorm und so. Ein Busfahrer hätte gerne einen Bullenfänger am Bus, mit dem er andere mal anstupsen kann. Ein Bauarbeiter schreit, dass er in Ruhe gelassen werden will, weil er gerade Stress hat. Ein NPD-Abgeordneter meint, dass er nicht so schnell aggressiv wird, eigentlich gar nicht. Zusammengepfercht in der Mitfahrgelegenheit des Lebens, jede Person mit eigenen Idealen im Kopf, Sehnsucht im Herzen und Wut im Bauch. Übersättigt vom Menschsein der anderen und zugleich hungrig nach mehr, werden wir eine Schicksalsgemeinschaft, die am Ende einen Entschluss fassen muss: Weiter wie bisher oder Vollbremsung? Es spielen unter anderem Katharina Alles, Lara Vagts, Ferdinand Vorbau und Helena Weinkauf. Spielleiterin ist Eva-Maria Reimer.

Weitere Aufführungstermine sind am 5., 6. und 7. Oktober. Der Beginn ist jeweils um 19 Uhr, heißt es in einer Ankündigung des Köpenicker Theaters.

Weitere Infos

(red)