Mehr Züge und Busse sind unterwegs

BVG verdichtet Takte und schickt mehr Fahrzeuge zu den Stoßzeiten durch den Bezirksverkehr.

Mit einer schriftlichen Anfrage hat sich der Abgeordnete Kristian Ronneburg (Die Linke) im Berliner Abgeordnetenhaus Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gewendet, um sich Maßnahmen zum Ausbau des ÖPNV-Netzes näher erläutern zu lassen. Die Antworten sind durchweg gute Nachrichten für alle Marzahner und Hellersdorfer, die auf die Verbindungen der BVG angewiesen sind.

Bereits in diesem Jahr sollen nämlich einige Bus- und Tram-Takte verdichtet und Angebote ausgeweitet werden. Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember werden Verdichtungen dazu noch auf vier Straßenbahnlinien und 13 Bus-Linien Angebotserweiterungen angekündigt. Im Fahrplanjahr 2018 sollen dann noch einmal die Frequenzen von weiteren 15 Linien verdichtet werden.

Neue Züge kommen

Zur U-Bahn-Situation mochte sich die Senatsverwaltung hingegen weniger konkret äußern. Derzeit erhalte die BVG zwar die ersten bestellten neuen U-Bahn-Fahrzeuge vom Typ IK, dennoch seien konkrete Verdichtungen der U-Bahn-Takte auf dieser Linie wegen der allgemein angespannten Fahrzeug-Situation erst ab Herbst 2017 möglich und nennbar. Grundsätzlich plane man aber mit mehr U-Bahnen auf der Linie U5.

Auch zum Thema Buslinien gibt es gute Nachrichten für Marzahn und Hellersdorf: Taktverdichtungen bekommen die Linie 194 zwischen U-Hermannplatz und Helene-Weigel-Platz, die Linie 197 zwischen S-Mahlsdorf und Höhenschönhausen, die Linie 269 auf der Strecke zwischen U-Kaulsdorf-Nord und Köpenick sowie die Linie 291 zwischen S-Marzahn und S+U Wuhletal.

Mehr Tram-Züge verkehren im Bezirk bereits seit dem 3. September. Für die Linie 16 und 18 kommen die Züge jetzt montags bis freitags in der Zeit zwischen 20 und 22 Uhr in 20- Minuten Takten. Während der Berufspendlerzeiten zwischen 8:30 und 9 Uhr und von 18 bis 19 Uhr ist für die Linie 18 sogar der 10-Minuten-Takt eingerichtet worden.

Stefan Bartylla