Ein Bücherbus in Afrika

Haytham Shokry zu Gast in der Reinickendorfer Bibliothek.

Über die Arbeit der Reinickendorfer Bibliotheken bei der Sprach- und Leseförderung informierte sich jetzt Haytham Shokry, Mitarbeiter des Goetheinstituts in Ägypten. Dieser Mann legt in seiner Heimat mit dem dortigen Bücherbus jährlich rund 18.000 Kilometer in ganz Ägypten zurück, um Kindern Freude an Büchern und am Lesen zu vermitteln.

Toller Einsatz

Seine engagierte Arbeit begeisterte die Reinickendorfer Kollegen, die ihrerseits über die vielfältigen, innovativen Angebote berichteten, mit denen in Reinickendorf Kindern von der Kita bis zur Sekundarstufe der Lesepaß und der spielerische Umgang mit Sprache vermittelt wird. Beispielhaft dafür gilt auch auch der Einsatz des kleinen Bücherbusses, der die Grundschulen des Bezirks regelmäßig mit aktueller Literatur versorgt.

Mit Zukunftsperspektive

Im Miteinander von analogen und digitalen Medien bei der Sprach- und Leseförderung gehören die Reinickendorfer Bibliotheken zu den betriebsamsten Büchereien in Berlin. Den Bogen zwischen Tradition und Moderne spannt man hier mit einem engagierten Team vom traditionellen Vorlesen, über das Bilderbuchkino und der Nutzung digitaler Geschichten auf digitalen Tablets bis zum geplanten Einsatz von interaktiven ActivePanels.

Weitere Infos

  • berlin.de/stadtbibliothek-reinickendorf/

Red., Bild: BA Reinickendorf