Neues Bauvorhaben in der City West

Frauen sind meist selten in der vom männlichen Geschlecht dominierten Berliner Immobilienwirtschaft. Zwei irische Unternehmerinnen mischen nun den Westen mit gleich 272 neuen Eigentumswohnungen auf.

„No. 1 Charlottenburg“ heißt das Millionen-Projekt der beiden Schwestern Ann und Denise Cannon an der Englischen Straße/Ecke Wegelystraße. Zur Grundsteinlegung am vergangenen Freitag kam unter anderem Irlands Ex-Premierminister Enda Kenny. Die Fertigstellung der Wohnungen ist für 2019 geplant. „Cannon + Cannon“ sehen das Projekt als Flaggschiff und ersten Schritt auf dem Weg zu noch mehr Investitionen in der Hauptstadt.

„Wir haben zehn Jahre lang daran gearbeitet“, sagt Ann Cannon. Für die Gestaltung der 15 Häuser, unter anderem auch der beiden geplanten Riverside-Towers mit neun Etagen direkt am Ufer ist Architektin Caroline Stahl zuständig.

(red)