Voller Einsatz im Kiez

Ehrenamt: Mehr als 300 Helfer bei den Freiwilligentagen.

Von Alt-Treptow bis nach Bohnsdorf und von Oberschöneweide bis zum Müggelsee: Mehr als 300 Menschen haben bei den Freiwilligentagen am 8. und 9. September in Treptow-Köpenick  angepackt. Sie erneuerten den Rutschberg der Kita Knirpsenbude in Spindlersfeld, legten Hochbeete im Nachbarschaftsgarten der KungerKiezInitiative an, halfen beim Herbstputz im Kiezclub Bohnsdorf (allein  dort waren bis zu 20 Helfer im Einsatz) oder backten Schokocrossis im Seniorenzentrum Bethel. Das teilt das bezirkliche Freiwilligenzentrum Sternenfischer mit. Dieses hat insgesamt 32 Mitmachaktionen im Bezirk koordiniert. 46 gemeinnützige Einrichtungen, Initiativen und Vereine aus Treptow-Köpenick waren beteiligt.

Lebenswerte Kieze

Der Schirmherr der Veranstaltung, Bezirksstadtrat Gernot Klemm (Die Linke), machte bei der Aktion „Mit bunten Blumengrüßen Freude schenken“ der Sozialstiftung Köpenick mit.  „Wir danken allen Freiwilligen, die dabei waren“, sagt Manja Harm, Leiterin des Freiwilligenzentrums. „Mit ihrem Einsatz für Senioren, für Kinder, für Geflüchtete, für lebenswerte Kieze und gutes Zusammenleben zeigen sie Gemeinsinn – und gestalten unsere Gesellschaft mit.“ Viele hätten in den Vorjahren feste Anlaufstellen gefunden. Harm: „Fühlt sich jemand bei einer Organisation wohl, kommt er oder sie meistens wieder.“

Freiwilligentage, die laut Harm die Wertschätzung des Ehrenamts unterstreichen sollen,  finden in Treptow-Köpenick seit dem Jahr 2008 statt. Sie sind Teil der Berliner Engagementwoche und werden vom Paritätischen Wohlfahrtsverband unterstützt. Mehr dazu gibt es im Internet.

nm/red, Bild: Thomas Labro