1.000 Euro für Spielplatz

Fördergelder: Gewinner der Fanta-Initiative stehen fest.

Mit mehr als 400 Teilnehmern und einem Rekord von über einer Million Stimmabgaben endete jetzt die Abstimmung der Fanta-Spielplatz-Initiative. Unter den 150 Gewinnern hat der Spielplatz Volkspark Lichtenrade eine Platzierung erreicht. Zwar ist er mit Platz 150 der letzte im Reigen der Gewinner, aber immerhin: Für den Umbau des Geländes stehen durch das gewonnene Preisgeld jetzt 1.000 Euro mehr zur Verfügung.

Große Konkurrenz

Zahlreiche Spielplätze aus ganz Deutschland bewarben sich zwischen dem 7. April und dem 31. Mai bei den Initiatoren – 402 von ihnen wurden nach Prüfung der Unterlagen durch das Deutsche Kinderhilfswerk zu der öffentlichen Online-Abstimmung zugelassen. Von da an hieß es, möglichst viele Menschen vom eigenen Umbaukonzept zu überzeugen und für die Online-Abstimmung zu mobilisieren. Ob auf Stadtfesten, in eigenproduzierten Youtube-Videos oder in Gruppen auf den Social-Media-Kanälen: Keine Möglichkeit wurde ausgelassen, um für Stimmen für den Lieblingsspielplatz zu werben.

Dieses Jahr darf sich ein Hauptgewinner auf 10.000 Euro freuen – Platz 2 bis 5 erhalten jeweils 5.000 Euro für die Sanierung des Spielplatzes, die Plätze 6 bis 15 werden mit jeweils 2.500 Euro unterstützt und die Plätze 16 bis 49 dürfen jeweils 1.250 Euro für mehr kreativen Spielraum einsetzen. Und neu in diesem Jahr: Erstmalig erhalten die weiteren Gewinner bis Platz 150 jeweils 1.000 Euro. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler hatte im Vorfeld zur Unterstützung des Spieplatzes in Lichtenrade aufgerufen: „Der Spielplatz im Lichtenrader Volkspark kann jetzt mit Drittmitteln wieder hergerichtet und eventuell erweitert werden“, jubelte sie nun.

Das war knapp

Die Initiatoren vom Volkspark Lichtenrade und von Family & Friends sind erleichtert. In der Internetzeitung „lichtenrade-berlin.de“ teilen sie mit: „Unglaublich, aber wahr! Es hätte nicht eine Stimme fehlen dürfen. Es ist geschafft! Wir tragen jetzt ein Preisgeld von 1.000 Euro nach Hause und gönnen den Kindern im Volkspark Lichtenrade eine neue Schaukel.“ Weil es dafür noch nicht ganz reicht, haben Herr Stahl von „Die Kurve“ 200 Euro nachgelegt und 100 Euro kamen vom Lichtenrader Imker Christian Marscheck. Damit ist die neue Schaukel finanziert, so die Initiatoren.

Weitere Infos

Red., Bild: Thinkstock/DigitalVision/Christopher Robbins