Kunstgewerbemuseum feiert 150 Jahre

Kultur: Traditionsreiches Haus begeht das Jubiläum mit einer Reihe von neuen Ausstellungen.

Das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin feiert  ab diesem Herbst sein 150-jähriges Bestehen und blickt aus diesem Anlass mit mehreren Ausstellungen zurück auf seine Anfänge.

Den Auftakt bildet  „Form Follows Flower“ – gewidmet Moritz Meurer, dem ersten und äußerst innovativen Lehrer der Kunstgewerbeschule, die dem Museum ursprünglich angegliedert war, sowie seinem Assistenten Karl Blossfeldt. Mit Arbeiten von Studierenden der Universität der Künste sowie Positionen zeitgenössischer Designer spannt die Ausstellung zudem den Bogen in die Gegenwart. Ergänzt wird sie durch zeitgenössische Positionen internationaler Designer, darunter Erwan und Ronan Bouroullec, Katrin Pétursdóttir and Michael Young. In ihrer ganz unterschiedlichen Ästhetik und Materialität verweisen sie eindrücklich auf die ungebrochene, große Relevanz der Natur als Quelle der Inspiration und Lehrmeisterin der Gestaltung. Zu sehen ist das Ganze ab dem 20. Oktober am Standort auf dem Kulturforum (Matthäikirchplatz). Die Ausstellung „Berliner Schatzhäuser. 150 Jahre Kunstgewerbemuseum“ stellt von Januar bis April 2018 anhand von sammlungsgeschichtlich bedeutenden Kunstwerken die Grundzüge der 150-jährigen Entwicklung des Kunstgewerbemuseums dar, dessen Bestände nach dem  Mauerbau  zunächst   im Charlottenburger Schloss und im Schloss Köpenick gezeigt wurden. 1985 wurde der neue Standort auf  dem Kulturforum fertiggestellt. Sie vermittelt zudem eine Vorstellung von den sich wandelnden Aufgaben des Museums. Die neue Reihe „Berlin Design Views“ startet im Januar 2018 und bietet  Designstudios  die Möglichkeit, sich vorzustellen.

red, Bild: imago/Schöning: