Das Futurium stellt sich vor

Forschung: Zukunftsmuseum beginnt Arbeit.

Am 16. September öffnet das Futurium temporär für das Open-House-Programm „Ein Tag Zukunft“. Nach der baulichen Fertigstellung steht das Haus an diesem Tag dem Publikum offen und lädt mit einem interdisziplinären Programm zum Entdecken der Zukunft ein.

Das Futurium wird das neue Zukunftsmuseum am Alexanderufer 2: eine Ausstellung mit lebendigen Szenarien, ein Mitmachlabor zum Ausprobieren und ein interdisziplinäres Veranstaltungsforum als Ort des Dialogs. Es bietet Raum für spannende Diskussionen, kreative Werkstätten und visionäre Ideen. Dabei ist das Futurium zugleich ein Ort der Begegnung: Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft kommen hier zum Austausch über die Zukunft zusammen. 3.000 Quadratmeter stehen dafür auf drei Etagen zur Verfügung.

(red)