„La Belle Ville“ entsteht in der Cité Guynemer

Grundsteinlegung: Neues Wohnviertel mit klangvollem Namen soll im Jahr 2018 fertig sein.

n der geschichtsträchtigen Cité Guynemer direkt am Flughafen Tegel werden 95 neue Mietwohnungen unter dem klangvollen wie viel versprechenden Namen „La Belle Ville“ gebaut . Zur feierlichen Grundsteinlegung auf dem Areal an der Avenue Jean Mermoz und der Rue de Commandant Jean Tulasne luden am Mittwoch die BUWOG AG als Bauherr sowie die Ten Brinke Berlin GmbH als bauausführende Firma ein.

Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) begrüßte die bevorstehende „deutliche Aufwertung“ des Standortes und lobte die ökologisch-nachhaltige Bauweise des Vorhabens mit begrünten Dachflächen und Tiefgaragen. Balzer erinnerte an die Historie der Cité Guynemer als Dorf der französischen Alliierten, mit Privatstraßen und Bauten, die zum militärischen Teil des Flughafens Tegel gehörten. Auf der einen Seiten des Viertels wohnten einst die höheren Dienstgrade in ansehnlichen Häusern und Villen, auf der anderen Seite in Mehrfamilienhäusern fanden Soldaten und Offiziere der niedrigeren Dienstgrade ihr Quartier. Verbindendes Element war das Einkaufszentrum, das nach dem  Abzug der französischen Streitkräfte erst als Werkstatt genutzt wurde, dann aber leer stand und zuletzt für den bevorstehenden Neubau des „La Belle Ville“ Platz machen mußte und abgerissen wurde.  Die BUWOG ist im Bezirk bereits als Vermieter tätig und hat hier laut Vorstand Herwig Teufelsdorfer „gute Erfahrungen“ gemacht. „Wir glauben an diesen Standort mit seiner Infrastruktur, mit der Nähe zur U-Bahn und den guten Verbindungen ins Zentrum aber auch mit den nahen Seen und den Naherholungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung.“  Geplant ist ein Wohnungsmix von überwiegend Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen, die bis Ende 2018 hier errichtet sein sollen.

red, Bild: Bezirksamt  Reinickendorf