Vielfältiges Ferienprogramm

Staatliche Museen bieten Kids und Jugendlichen im Sommer viel Abwechslung.

In den Sommerferien bieten die Staatlichen Museen zu Berlin ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche. Allein 14 mehrtägige Workshops laden zum intensiven Erkunden der Museen und zum eigenen Gestalten ein. In der ersten und vierten Woche findet ein großes Sommercamp auf der Museumsinsel statt. Unter dem Motto „Rauf auf die Insel!“ laden die Museen Kinder und Jugendliche ein, das Weltkulturerbe Museumsinsel aus unterschiedlichen Perspektiven zu erkunden. An den Wochenenden finden zudem Ausstellungsgespräche und Workshops für Kinder, Familien und Jugendliche statt.

Finale Präsentation

In vier dreitägigen Workshops werden nicht nur die Ausstellungen, sondern auch der Außenraum und die Architektur in den Blick genommen. Der Kolonnadenhof wird zur Aktionsfläche: Unter Anleitung von Künstlern wird hier fotografiert, gemalt, gebaut und geformt. In einer abschließenden Präsentation im Kolonnadenhof werden die Ergebnisse aller Workshops zusammengetragen.

Perfekte Orte

Die Museumsinsel steckt voller beeindruckender Motive. Egal ob draußen vor der Architektur oder in den Museen neben einem Kunstwerk – hier finden Talente die perfekten Orte, um sich selbst zu inszenieren. Anregungen zum Bildaufbau und zu guten Posen liefern Gemälde und Skulpturen und es gibt professionelle Tipps von einer Fotografin.
Eigene Motive. Motive für ihre Gemälde fanden Künstler oft im Freien, wo sie den Alltag der Menschen in der Stadt beobachteten. In der Alten Nationalgalerie finden die kleinen Workshop-Teilnehmer viele Beispiele: Handwerker in einer Berliner Wohngegend, elegant gekleidete Menschen in Paris. Mit einem Skizzenblock machen sich sich auf die Suche nach ihren eigenen Motiven. Ihre Stadt ist die Museumsinsel, die Besucher sind ihre Bewohner. Ausgehend von ihren Skizzen malen sie im Kolonnadenhof ihr eigenes Gemälde auf Leinwand.

Passender Bau

Auf dem Hof vor der Alten Nationalgalerie gibt es Baumaterial und Werkzeug. Gemeinsam mit anderen Kids wird die Architektur der Museumsinsel erkundet, um einen passenden Erweiterungsbau zu planen, der für die Zeit des Sommercamps auf dem Kolonnadenhof stehen wird.

Sammlung erweitert

In den Sammlungen auf der Museumsinsel gibt es Skulpturen verschiedener Art. In Stein gehauen, aus Holz geschnitzt, in Bronze gegossen, aus Ton oder Gips geformt, stellen sie zum Beispiel Menschen, Götter oder Helden dar. Die kleinen Künstler erweitern die Skulpturensammlung: Unterstützt durch einen Künstler formen sie einen Kopf und Oberkörper als Gipsbüste ab und entscheiden, in welcher Nachbarschaft sie die von ihnen geschaffene Büste präsentieren wollen.

Die meisten Workshops sind für Kinder von sechs bis zwölf Jahren mit und ohne Beeinträchtigungen geeignet. Eltern geben bitte bei der Buchung an, welche Unterstützung ihr Kind benötigt. Gegebenenfalls sind für eine Begleitperson Eintritt und Teilnahmegebühr frei. Weitere Informationen gibt es im Internet.

Red., Bild: David von Becker/SMB