Große Sause im Germaniagarten-Kiez

Freizeitstätte Villa Holz lädt zur Sommerparty mit Popcorn und Zuckerwatte.

Idyllisch gelegen ist sie, die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung „Villa Holz“ an der Holzmannstraße 22 – und dabei nur zehn Minuten Fußweg vom S-Bahnhof Hermannstraße entfernt. Ein kunterbuntes Haus mit Garten, viel Platz zum Toben und für Sachen, die Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 14 Jahren eben so machen.

Keine Zwänge, dafür gestärkter Gemeinschaftssinn – die „Villa“, wie sie einfach nur bei den Kindern im Kiez genannt wird, ist Treffpunkt für Freunde und ein Ort, an dem neue Kontakte geknüpft werden können. In diesem Jahr wird die Freizeitstätte wieder bei einem Sommerfest ihr Angebot präsentieren, um sich noch besser zu vernetzen und neue Gesichter kennenzulernen. Zu Popcorn und Zuckerwatte, Sport und Spiel sind am 26. Juli, von 14 bis 18 Uhr, alle Anwohner, Freunde, Nachbarn, Eltern und Kinder eingeladen.

Kreativität fördern

Bis zu 50 Kinder können hier spielen, basteln, Tischtennis und Air-Hockey zocken oder sich bei den Hausaufgaben helfen lassen. Zwei Betreuer und ein Praktikant in Erzieher-Ausbildung stehen den Kindern dafür zur Seite. Regelmäßig werden Workshops angeboten. Derzeit wird zum Beispiel gerappt und getrommelt – immer montags, 16 Uhr. Gemeinsam mit Kindern geflüchteter Familien soll in diesem Integrationsworkshop über die Musik kommuniziert werden. Dafür ist eine fruchtbare Kooperation mit der mobilen Musikschule „Greifmusic“ entstanden. „Barrieren jeglicher Art gibt es in der Villa Holz nicht“, sagt Sozialarbeiterin Xenia Laws. Gemeinsam werde auch jeden Mittwoch und Freitag gekocht. „Die Kinder kommen auf interessante kulinarische Ideen. Gerichte aus aller Welt werden hier zubereitet. Wir ermutigen die Kids ganz ohne Druck, kreativ zu sein“, sagt Xenia.

Gefühl stärken

Natürlich sind Acht- bis 14-Jährige wahre Energiebündel, die sich auch auspowern wollen. „Über Sport können sie Frust abbauen, ihr Teamgefühl stärken und Spaß haben“, sagt Sportbetreuer Tobias Maschner. Besonders angesagt sei neben Tischtennis, Kicker und Fußball eine drei mal zwei Meter große Sportmatte, auf der das sogenannte „Playfight“ durchgeführt wird – zum Zwecke, den natürlichen Drang nach Bewegung kontrolliert zu kanalisieren. „Wer will, kann das beim Sommerfest gleich ausprobieren. Wir freuen uns auf alle Besucher“, sagt Tobias.

Die Villa Holz ist ein Kooperationsprojekt des Jugendamtes Tempelhof-Schönenberg mit der Independent Living JNW gGmbH. Wer im Voraus Fragen hat oder sich näher informieren will, kann sich telefonisch unter (030) 62 72 69 48 melden oder die Website der Villa Holz besuchen. 

Sara Klinke, Bild: Andrej Heinrich Reich