Jugendliche pflegen Kriegsgräber

Feriencamps: Junge internationale Gäste im Einsatz.

In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz werden in diesem Jahr drei Arbeitscamps des Vereins Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) durchgeführt. Vom 24. Juli bis zum 25. August werden insgesamt 45 Jugendlichen aus Algerien, Armenien, Weißrussland, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Irland, Italien, Korea, Mexico, Russland, Serbien, Spanien, Thailand, der Tschechischen Republik und der Türkei Instandhaltungsarbeiten an Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Bezirk durchführen.

Auf den Friedhöfen Heiligensee, Reinickendorf und auf der Kriegsgräberstätte Reinickendorf werden die Jugendlichen die Rasenflächen auf den Gräbern mähen sowie die Grabzeichen und Grabzeicheneinfassungen reinigen. Die Mädchen und Jungen sind in Einrichtungen mit Selbstverpflegung in der Pfadfinderburg in Tegel, im Jugend- und Kulturhaus PallasT in Schöneberg sowie auf dem Abenteuerplatz in Steglitz untergebracht. In der Freizeit haben sie die Möglichkeit, Berlin kennenzulernen.

(red)