Betreiber der Arminiushalle geraten unter Druck

Alltag: Sozialverband Tiergarten-Wedding protestiert für barrierefreie Toiletten.

Seit Jahren bemühen sich unterschiedliche soziale Verbände und Zusammenschlüsse, darunter auch der Sozialverband Deutschland, Kreisverband Tiergarten-Wedding, um den Einbau einer Toilette ohne Barrieren in der Arminius-Martkhalle. Dies wurde besonders wichtig nach der Umgestaltung des Innenraums zu einem Eventcenter mit Restaurantbetrieb neben den dort vorhandenen Marktständen.

Im letzten Jahr erfolgte – nach vielen Protestveranstaltungen – die Zusage des Bezirksamtes für die Übernahme von 80 Prozent der Kosten aus den Sanierungsmitteln „Aktives Zentrum Turmstraße“. Inzwischen ist bereits das erste Halbjahr 2017 vergangen, moniert der Sozialverband, ohne dass bisher vom Eigentümer der Halle dem Stadtentwicklungs- und Planungsamt eine prüfbare Vorlage zur Umbauplanung mit Finanzkonzept vorgelegt wurde. Mündliche Vertröstungen durch den örtlichen Betreiber, alles stehe vor der Vollendung, erschienen substanzlos und wirkten wie ein Schieben auf die lange Bank. Deshalb fordert der SoVD Tiergarten-Wedding alle Verantwortlichen, vor allem aber den Besitzer der Arminius-Halle auf, umgehend die Planungsunterlagen einzureichen und dann zügig mit dem Umbau zu beginnen, damit dieser zum Anfang der kalten Jahreszeit erfolgreich abgeschlossen werden kann.

red, Bild: arminiusmarkthalle.com