Mit der Klimakuh zum Gipfel

Wettbewerb: Brodowin-Grundschule ist Berlins beste Klimaschule.

Beim Wettbewerb „Berliner Klimaschulen 2017“ hat die Brodowin-Grundschule in Alt-Hohenschönhausen mit ihrem Beitrag „Wissen mach Wandel!“ den ersten Preis  gewonnen. Dieser ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Schüler der 4. und 5. Klassen  erarbeiteten im Kurs Lebenskunde einen umfassenden Beitrag zum Klimawandel, der inhaltliche und praktische Arbeit zusammenführte und auch auf eine nachhaltige Wirkung an der Schule hin konzipiert ist.
Originell und anschaulich. In drei Gruppen befassten sich die Zehn- bis Zwölfjährigen zunächst mit den Grundlagen des Themas Klima, Klimaschutz und Klimawandel und spezialisierten sich anschließend in den Feldern Ernährung und klimafreundliche Energie. Auf dieser Grundlage konzipierten und entwickelten die Kinder  verschiedene Exponate, um das Erlernte anschaulich zu machen und an die gesamte Schule weiterzugeben. So entstanden die „Klimakuh“, ein „Klimakicker“ sowie das Modell eines mit Wasser betriebenen Hammerwerks. Neben der Originalität und Anschaulichkeit der erarbeiteten Exponate hob die Jury in ihrem Urteil insbesondere die große Eigenleistung der Mädchen und Jungen  sowie ihre tiefgehende inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik hervor. Darüber informiert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, die den Wettbewerb unter anderem gemeinsam mit der Gasag und dem BUND regelmäßig durchführt.

Nachhaltiger Konsum

Insgesamt wurden am Dienstag elf Projekte mit Preisen im Gesamtwert von über 13.500 Euro ausgezeichnet. Der zweite Preis im Wert von 3.000 Euro geht an das Rheingau-Gymnasium in Friedenau für einen Beitrag zum nachhaltiger Konsum, der im Wahlpflichtkurs Klimaschutz der Klasse 9 entstand. Der dritte Preis in Höhe von 2.000 Euro geht an die Schule am Falkplatz in Prenzlauer Berg für den Beitrag „Wir verkleinern unseren ökologischen Fußabdruck“, an dem die ganze Schule beteiligt war.

Bei der Online-Abstimmung über die beste Projektidee war das Projekt „Regional und saisonal“ der Nehring-Grundschule in Charlottenburg erfolgreich.

red, Bild: Senatsverwaltung für  Bildung, Jugend und Familie