Sommer der starken Frauen

EVENT: Startschuss für Kultursommer im Jüdischen Museum.

Am 2. Juli startet der 13. Kultursommer des Jüdischen Museums Berlin mit einem Sommerfest. In Anlehnung an die Ausstellung „Cherchez la femme. Perücke, Burka, Ordenstracht“ steht das Programm in diesem Jahr unter der Überschrift „Der Sommer der starken Frauen“. Bis zum 9. September präsentiert das Museum jüdische Frauen in Jazz-Konzerten (jeweils sonntags), Lesungen (jeweils samstags), Führungen und Screenings im Rahmen der Langen Nacht der Museen.

Stündliche Führungen

Auftakt des Kultursommers ist das Sommerfest. Von 14 bis 19 Uhr erwarten die Besucher Musik, Comedy, Street Food und ein abwechslungsreiches Kinderprogramm im Museumsgarten: Singer-Songwriterin Noam Bar, die deutsch-muslimische Satiregruppe Datteltäter und der Puppenspieler Benno Lehmann bestreiten das Bühnenprogramm. Zudem feiert das deutsch-israelisch-syrische Musikprojekt Mediterranean Collective mit Special Guest Yael Badash seine Bühnenpremiere. Stündlich werden die Sonderführung „Anziehsachen – Ansichtssachen“ durch die Ausstellung „Cherchez la femme“ und die Führung „Rund um das Jüdische Museum Berlin“ angeboten.

Kulinarische Reise

Kinder gestalten mit Modeschülern Kostüme aus Papier oder können sich auf dem Bobby Car Parcours austoben. The Future Breakfast, Feiner Herr, RefuEat und Koflers Grill bieten den Besuchern im Platanenwäldchen Falafel, Bagels, Gegrilltes und Pancakes an. Der Eintritt zu den Veranstaltungen im Garten ist frei, bei schlechtem Wetter findet das Sommerfest im Glashof statt. Die Führungen und der Eintritt in die Dauerausstellung werden zum Sommerfest-Spezial-Preis von fünf Euro angeboten.

Red., Bild: Jule Röhr