Mit dem Humboldt-Forum die Welt verstehen

Berlins schönster Museumsneubau präsentiert sein Konzept zum Tag der offenen Baustelle mit großem Veranstaltungsprogramm.

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Humboldt Forum die Tage der offenen Baustelle. Am 24. und 25. Juni sind jeweils von 10 bis 18 Uhr weite Teile des Erdgeschosses des Berliner Schlosses sowie ein Parcours um das Gebäude frei zugänglich. An zwei Tagen können Besucher durch die Passage zwischen Lustgarten und Breite Straße flanieren. Vielfältige Einblicke in das 30 Meter hohe Foyer mit dem Eosanderportal, in den Schlüterhof und das Schlossforum sowie architektonische und bildhauerische Schmuckelemente aus der Schlossbauhütte zeigen deutlich die großen Baufortschritte des vergangenen Jahres. Mit einem eigens kuratierten Programm aus künstlerischen Beiträgen, Gesprächsperformances, Konzerten, und Präsentationen soll das Humboldt Forum als Ganzes entdeckt werden.

An beiden Tagen erklären in jeweils vier Themenblöcken Ingenieure, Archäologen, Ethnologen, Mediziner, Botaniker, Historiker, Zoologen und Poeten aus unterschiedlichen Perspektiven die Verflechtung von Natur und Kultur, von Wissenschaft und Forschung, von Gesellschaft und Politik so wie von Architektur, Kunst und Spirituellem im Konzept des neuen Ortes. Das genaue Veranstaltungsprogramm gibt es auf der Internetseite des Humboldtforums.

Red., Bild: Stephen Falk