Open Air durch den Berliner Sommer

Kultur: Viele große und kleine Festivals unter freiem Himmel begleiten uns durch die warme Jahreszeit – wir stellen unsere Favoriten vor.

Die Fantastischen Vier rocken am 18. Juni die Waldbühne

Angefeuert von einem grandiosen Mai mit viel Sonne und sommerlicher Wärme zum Ende hin, übernahm nun mit Macht der Juni die Regie und möchte am liebsten nur noch draußen feiern. Genau: Die Zeit der Open-Air-Festivals  hat begonnen. Aufs Allerschönste eingestimmt durch den Karneval der Kulturen, steuern wir auf den ersten großen Höhepunkt zu: Am 18. Juni steigt die zweite Auflage des „Peace x Peace“-Festivals (gesprochen: peace by peace) in der Berliner Waldbühne. Stars wie die Fantastischen Vier, Beginner oder Freundeskreis verzichten auf ihre Gage, alle Einnahmen (Ticket: 45 Euro) gehen an Kinder, die in Kriegsgebieten leben oder auf der Flucht sind.

  • Weitere Informationen gibt es online.

Das „Midsommar-Festival“ ist immer besonders romantisch

Über die Fête de la Musique am 21. Juni feiert sich die Gemeinde direktemang hinein ins Berlin Midsommar-Festival im „Urban Spree“ an der Revaler Straße. Dort kann am 23. Juni ab 16 Uhr gepflegt und auf skandinavische Art die Sommersonnenwende gefeiert werden. Einen Tag später ziehen dann alle weiter ins „://about blank“ am Bahnhof Ostkreuz und feiern im hauseigenen Garten die neunte Ausgabe der Innenstadt-Indie-Fete „Down by the River Festival“, unter anderem mit The Düsseldorf Düsterboys aus Essen und The Goon Sax aus Brisbane.

Der Start in den Juli wird gleich ein Kracher: Zum dritten Mal schafften es die Initiatoren „Open Air to go“ und „The ClubMap“, genug  Geld aufzutreiben, um den Zug der Liebe am 1. Juli zwischen  U-Bahnhof Schillingstraße und S-Bahnhof Treptower Park an den Start zu bringen. Zentrales Anliegen der werbefreien Demo ist der lautstarke  Einsatz für mehr Liebe und soziale Gerechtigkeit. In diesem Jahr soll vor allem für Presse- und Meinungsfreiheit demonstriert werden.

Am 8. Juli lichtet – inzwischen schon zum neunten Mal – „Berlin, Beats & Boats“ die Anker. Die 14-schiffige Flotte kreuzt von der Hansa- beziehungsweise der puOberbaumbrücke Richtung Müggelsee und von da zur After-Show-Party zurück zur Arena. Angeheuert haben 14 Label, die  dafür sorgen wollen, dass gefeiert wird, bis sich die Planken biegen. Aber: Tickets werden langsam knapp.

Tickets online sichern.

Eine etwas andere Zielgruppe dürfte sich vom „Classic Open Air“ auf dem Gendarmenmarkt angesprochen fühlen. An fünf – hoffentlich lauen – Sommerabenden werden vom 20. bis 24. Juli Oper-, Operetten-, Musical- und Jazzfans voll auf ihre Kosten kommen. Unser Geheimtipp: „Vier Pianisten – Ein Konzert“ am 23. Juli, 19.30 Uhr, mit Joja Wendt, Sebastian Knauer, Axel Zwingenberger und Martin Tingvall. Ein atemberaubender Tasten-Abend zwischen Klassik, Boogie Woogie, Jazz und Blues.

Heiße Öfen, knackiger Rock – so lockt das Pure & Crafted Festival

Höhepunkte im August sind für uns das „By the Lake Festival“ am Standbad Weißensee (13.8.), das „Berliner Circus Festival“ (25.8 bis 3.9.) auf dem Tempelhofer Feld sowie das „Pure & Crafted Festival“ im und am Postbahnhof am Ostbahnhof (26. und 27.8.). Und schon schmeißt sich der September in Schale und beglückt uns am 9. und 10. September mit dem „Lollapalooza Berlin“ auf der Rennbahn Hoppegarten. Ganz großes Kino mit den Foo Fightrers, Mumford & Sons, The XX… Wer’s nicht verpassen will, sollte sich jetzt schon mal ein paar der begehrten Tickets sichern.

Red., Bilder: imago/Olaf Wagner, imago/Manngold, PureCraftedFestival, Urban Spree, Workisplay Veranstaltungsgesellschaft mbH