Friedliches Stadtfest mit Neuauflage

Bilanz: Veranstalter des Karnevals der Kulturen gaben Ausblick auf 2018.

900.000 Menschen haben friedlich mit 4.000 Teilnehmern des Straßenumzugs und 1.000 Künstlern auf dem viertägigen Karneval der Kulturen die kulturelle Vielfalt und Freiheit unserer Gesellschaft gefeiert. „Wir freuen uns, dass die integrative und künstlerische Arbeit, die die Karnevalsakteure über das gesamte Jahr leisten, so gewürdigt wurde. Damit trotzten die Besucher dem Regen und setzten zugleich ein Zeichen gegen die Angst“, sagt Nadja Mau, Leiterin des Karnevals.

Klares Statement

Nach mehrjähriger Pause würdigte eine Jury erstmals wieder die Umzugsgruppen in sieben verschiedenen Kategorien. Geehrt wurden unter anderem: für Nachhaltigkeit die Gruppe Berlin Urban Baladi für im Viktoriapark gesammelte Kronkorken, die zu orientalischem Schmuck umgearbeitet wurden; Org. por Bolivia als beste Gesamtformation für ein Meer aus Tänzern und Liebe; die Gruppe „Ghana@ 60 Carnival“ in der Katgorie Tanz und Musik; „Kidz 44 – Wir sind Neukölln!“ in der Kategorie Kinder- und Jugendgruppen, die Gruppe „Sapucaiu No Samba“ für Kostüme, Requisiten und Figuren sowie die Sambaschule Anaconda (Wagenbau).

Wichtiger Schritt

Nach nunmehr drei Jahren mit extrem verkürzten Produktionszeiten sei  das wichtigste Ziel, einen sinnvollen Planungsvorlauf für die Karnevalsgruppen und das Orgbüro zu erreichen. Die gesicherte Finanzierung sei ein wichtiger Schritt, um das größte und fröhlichste Statement Berlins für ein gelungenes Miteinander der Unterschiedlichkeit zu sichern. Der nächste Karneval der Kulturen findet vom 18. bis 21. Mai 2018 statt.

red, Bild:  dpa/Maurizio Gambarini