Jetzt an die Zukunft der Spreeinsel denken

Stadtentwicklung: Institutionen haben sich zusammen geschlossen.

Ein tragfähiges Konzept für den ruhenden und fließenden Verkehr, ein umfassendes Sicherheitskonzept und ein übergreifendes Wegeleitsystem – das sind einige der Forderungen der neu gegründeten Interessengemeinschaft Kultur & Bildung Spreeinsel. Zu diesen Institutionen gehören (von Nord nach Süd) die Staatlichen Museen zu Berlin mit ihren fünf Häusern der Museumsinsel, die Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin (Berliner Dom), das Humboldt Forum im Berliner Schloss, die European School of Management and Technology (ESMT Berlin), die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB).

Hintergrund dieses Zusammenschlusses ist, dass die Spreeinsel eine der touristischen Hauptattraktionen Berlins ist. Das städtebauliche Ensemble der Museumsinsel besitzt Unesco-Welterbe-Status. Mit dem Humboldt Forum im Berliner Schloss kommt in wenigen Jahren eine weitere große Attraktion hinzu. Dann werden mehr als 8.200 Menschen pro Tag auf die Spreeinsel kommen. Darauf müsse die Stadt Berlin vorbereitet sein.

Red., Bild: imago/Westend61