Ephraim-Palais – bewegte Geschichte eines Gebäudes

Am 7. Juni, 18 Uhr, findet im Hofcafé des Märkischen Museums, Am Köllnischen Park 5, eine Lesung zum Ephraim-Palais statt. Das Gebäude ist nicht nur das Ausstellungshaus der Stiftung Stadtmuseum Berlin, sondern auch selbst ein Stück wechselhafter Berliner Geschichte. Es war Wohn- und Geschäftshaus, Einwohnermeldeamt, Büro des Polizeipräsidenten, Sitz einer Sparkasse und sogar einmal für nahezu 50 Jahre aus dem Stadtbild verschwunden.

Unterhaltsam erzählt Peter Schwirkmann, Leiter des Fachbereichs Geschichte der Stiftung Stadtmuseum Berlin, die Historie der „schönsten Ecke Berlins“, die von Veitel Heine Ephraim, dem Hofjuwelier und Münzpächter König Friedrichs II., errichtet wurde. Jeden ersten Mittwoch im Monat laden wir ab 18.00 Uhr in das Hofcafé des Märkischen Museums zu neuer Salonkultur mit charmanten Autoren, beeindruckenden Büchern und anregenden Gesprächen.

(red)