Neuer Platz für Ideen in Dahlem

In direkter Nachbharschaft zur FU sollen sich Unternehmen ansiedeln

Der Fahrplan für das Innovationszentrum FUBIC steht.

Das in Dahlem geplante Technologie- und Gründungszentrum FUBIC hat mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrages zwischen dem Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und der Wista-Management GmbH ein wichtiges Etappenziel erreicht. Damit ist die Voraussetzung für die zweite öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes gegeben. Diese wird nach Aussage von Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) bis spätestens Mitte des Monats beginnen. Nach Ablauf einer vierwöchigen Einspruchsfrist kann die Bezirksverordnetenversammlung noch vor der diesjährigen Sommerpause über den Bebauungsplan beraten und ihn zur Abstimmung stellen. Bei der Vertragsgestaltung legte der Bezirk nach den Worten von Richter-Kotowski besonderen Wert darauf, dass auf dem FUBIC-Campus ein klimaneutrales Quartier auf Basis erneuerbarer Energien entstehen soll, „das einen vorbildlichen Beitrag zu den Klimaschutzzielen des Landes Berlin leisten wird“.

Start-ups im Blick

„Der Fahrplan steht“, so Wista-Geschäftsführer Roland Sillmann, „denn das Planungsrecht ist für uns eine wichtige Voraussetzung, um Fördermittel- und Bauanträge stellen zu können.“ Laut Sillmann werden sich die Baukosten des FUBIC auf rund 50 Millionen Euro belaufen. Sie sollen zu 90 Prozent durch Fördermittel getragen werden. Sillmann geht davon aus, dass noch vor Fertigstellung des FUBIC private Investoren Gebäude auf dem FUBIC Areal errichten werden und man dort Flächen für Start-ups anmieten könne. Auf Anregung des Regionalmanagements trage man sich außerdem mit dem Gedanken, neben der Gründervilla der Freien Universität eine auf die besonderen Bedürfnisse von Unternehmen der Lifes Sciences, Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft ausgerichtete Labor-Containeranlage aufzustellen.

Vorbild ist das „Inkulab“, das im Januar auf dem Gelände der Technischen Universität Berlin eingeweiht wurde. Sillmann betonte, die Wista werde Anwohner und andere Interessierte laufend über das Vorhaben öffentlich informieren sei es in Veranstaltungen oder in einem Ausstellungsraum, der im Pförtnerhaus des einstigen Krankenhauses eingerichtet werde. Geplant seien zudem öffentliche Führungen im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof.

Das FUBIC ist Kern eines rund fünf Hektar umfassenden Innovationsparks, der auf dem Gelände des ehemaligen US-Militärkrankenhauses in unmittelbarer Nähe zum Campus der Freien Universität an der Fabeckstraße entstehen wird. Es soll Platz für 60 bis 80 Unternehmen mit rund 1.000 Mitarbeitern bieten.

Red., Bild: Wista