Onair – Vocal-Pop vom Feinsten aus Berlin

Sextett aus der Hauptstadt  besticht mit  neuen und berührenden  Klangwelten.

Die vielfach preisgekrönte Berliner Vokal-Band Onair ist wahrlich on air (auf Sendung). Seit Gründung im Jahr 2013 hat das Sextett im Senkrechtflug alle wichtigen Preise der Szene gewonnen und sich innerhalb kürzester Zeit in die internationale Top-Liga der Vokalformationen gesungen. Musikkritiker, Kollegen und Szenekenner zählen sie zu den besten Vocal-Pop-Bands weltweit. Mit ihrem ersten Bühnenprogramm „Take Off“ setzte Onair bereits Maßstäbe für das Genre A Cappella im In- und Ausland. Nun legen die sechs sympathischen Berliner mit ihrer zweiten Show „Illuminate“ fulminant nach.

Strahlendes Lächeln

In „Illuminate“ (engl. für „(er)leuchten“, „anstrahlen“, „ausleuchten“) dreht sich alles um das Thema Licht. Licht fasziniert jeden von uns, und auch in unserer Sprache ist es allgegenwärtig: Wir fühlen uns beglückt durch ein strahlendes Lächeln, sehen etwas in einem neuen Licht, sind Feuer und Flamme oder fürchten uns vor Zwielicht und Verblendung.

Besondere Note

In „Illuminate“ verbindet Onair herausragende musikalische Eigenkompositionen mit atemberaubenden Vokal-Arrangements bekannter Songs von Künstlern wie Led Zeppelin, Queen, Rammstein, The Foo Fighters oder Hurts. In all ihren Interpretationen schaffen sie es stets, den Stücken eine besondere „onairische“ Note hinzuzufügen. Längst haben sie damit ihren eigenen, unverwechselbaren Stil etabliert. Auch ihre Vokal-Bearbeitungen bekannter deutschsprachiger Songs (unter anderem Herbert Grönemeyers „Der Weg“ und Xavier Naidoos „Sie sieht mich nicht“) eröffnen ganz neue, berührende Klangwelten.

Kostbares Leuchten

Diese spannende Auswahl an Songs setzt Onair live durch eine beeindruckende Bühnenshow in Szene. Die Zuschauer tauchen fasziniert ein in tiefes Blau, üppiges Rot, in weiches Gold. Hier ein leises Blinken, dort ein lichtes Kräuseln, Töne funkeln, ein tiefer Beat vibriert. Lichtsplitter fliegen durch den Raum. Zwei Monde gehen auf. Eine silberne Klangwolke schiebt sich davor. Es donnert. Es ist schön. Und zwischen Schimmern und Funkeln, Schatten und Dunkelheit erscheint das kostbare, flüchtige Leuchten des Augenblicks. Es beeindruckt immer wieder, mit welcher Präzision und großen Musikalität Jennifer Kothe (Sopran), Marta Helmin (Sopran), André Bachmann (Tenor), Stefan Flügel (Tenor), Patrick Oliver (Bariton, Vocal Percussion/Beatbox) und Kristofer Benn (Bass) ihre Kunst auf der Bühne zelebrieren. „Onair macht süchtig“, hat eine Tageszeitung einmal die Rezension eines Onair-Abends übertitelt. Davon können sich die Berliner nun auch mal wieder überzeugen, wenn Onair am 15. Juni, 20 Uhr, in Huxleys Neuer Welt, Hasenheide 107 , die Bühne zum Leuchten bringen.

Verlosung

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für Onair am 15. Juni in Huxleys Neuer Welt. Wer gewinnen möchte, geht bitte auf untenstehende Internetadresse und folgt den Anweisungen:

https://aktionen.berliner-verlag.de/19/ba

Teilnahmeschluss ist der  6. Juni, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wer kein Glück hat: Tickets gibt es online und am Telefon: (030) 301 06 80 85

Manfred Wolf, Bild: Michael Petersohn