Einsatz für soziale Projekte

Ehrenamt: Coca-Cola für den guten Zweck.

Bereits zum achten Mal in Folge engagierten sich Berliner Coca-Cola-Mitarbeiter im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit 2017“ in der vergangenen Woche. Im Zentrum der Aktion standen traditionell ökologische und soziale Projekte. Insgesamt 90 Mitarbeiter setzen sich tatkräftig bei zehn Nachhaltigkeitsprojekten ein. Das Unternehmen stellte sie dafür frei.

Eine Gruppe von Mitarbeitern half den Berliner Tafeln beim Sortieren und Ausliefern von Lebensmittelspenden. Eine andere Freiwilligengruppe brachte im Rahmen des Aktionstages „Berlin machen“ einen Spielplatz im Volkspark Friedrichshain für den anstehenden Sommer auf Vordermann. Weitere Mitarbeiter bereiteten die Außenanlage der Kindertagesstätte St. Elisabeth in Schöneberg auf. Außerdem halfen Coca-Cola Mitarbeiter in diesem Jahr erneut den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung (BWB) und dem Kreativ- und Bildungszentrum „gelbe Villa“ in Kreuzberg.

Das Engagement wird gesteuert vom Projekt „Serve the City Berlin“. Es bringt freiwillige Helfer zusammen, damit das Engagement auch dort ankommt, wo es gebraucht wird.

(red)