Hingucker am Kanalufer

Lohmühlenplatz: Auch der südliche Teil wird jetzt schöner.

In diesem  Monat beginnt die Umgestaltung des südlichen Lohmühlenplatzes an der Grenze zu Alt-Treptow. Bis Oktober werden am nördlichen Kiehlufer ein neuer Gehweg angelegt, eine Fußgängerquerung geschaffen und die Grünflächen neu gestaltet. Dafür werden 150.000 Euro aus dem Förderprogramm Aktive Zentren Berlin und den Mitteln der Städtebauförderung des Bezirks Neukölln investiert. Die Maßnahmen sind Teil eines Sanierungspakets, das die Aufenthaltsqualität im Bereich des Lohmühlen- und Weichselplatzes deutlich steigern soll. Das teilt das Bezirksamt mit.

Weniger Verkehr

Damit zwischen den Baumhainen am Beginn des Kiehlufers ein Gehweg entstehen kann, wird die Fahrbahn dort auf eine Breite von vier Metern reduziert. Der neu angelegte Gehweg wird in berlintypischer Struktur mit Gehwegplatten und Unterstreifen in Mosaiksteinpflaster gestaltet. Eine Verengung der Fahrbahn erleichtere Fußgängern das Überqueren der Straße. Durch die Verschmälerung wird das Kiehlufer nach dem Umbau zur Einbahnstraße. Dies trage zur Verkehrsberuhigung bei, so das Bezirksamt.

Neu gestaltet werden auch die Grünflächen. Der Boden des nördlichen Baumhains wird mit einer  lockeren Gesteinsschicht versehen und damit für Fußgänger begehbar. Sitzelemente laden zum Verweilen unter den Bäumen ein. An der Ecke Lohmühlenbrücke werden Informationstafeln über die Geschichte der  Umgebung angebracht. Seit 2014 werden Lohmühlen- und Weichselplatz schrittweise erneuert. Der nördliche Lohmühlenplatz ist fertiggestellt und wird  lebhaft genutzt.

red, Bild: BA Neukölln