Busspur für die Kantstraße

BVG will Netz in Berlin fast verdoppeln.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen laut Medienberichten die Länge ihres Busspur-Netzes fast verdoppeln. Eine neue Busspur sei unter anderem für die Kantstraße geplant. Derzeit gebe es in der Bundeshauptstadt 102 Kilometer Busspuren, zu denen noch einmal 93 Kilometer hinzukommen sollen. Darüber wolle das Unternehmen erstmals Ende April mit dem Senat verhandeln, wird berichtet.

Seit Jahren gehe es mit dem Ausbau nicht voran. Die BVG plant unter anderem in der Kantstraße, auf dem Britzer Damm in Neukölln oder auch auf der Schnellerstraße in Niederschöneweide Busspuren einzurichten. Solche Sonderspuren, die für den öffentlichen Nahverkehr vorbehalten sind, sollten „am besten unbegrenzt“ gelten, wird BVG-Sprecherin Petra Reetz zitiert, „damit die Situation für die Verkehrsteilnehmer immer einheitlich und somit leichter zu erfassen ist“. Der Nutzen der Busspuren ist allerdings umstritten.

(dpa/nm)