Neugestaltung des Boulevards vor dem Start

Gestaltung – Quartiersmanagement sucht Ideen für den Kastanienboulevard.

Der ehemalige Kaisers Supermarkt steht weiterhin als sichtbarer Schandfleck am Kastanienboulevard. Das Gebäude ist nicht nur äußerst unansehlich. Es stellt vielmehr trotz aller Sicherungsmaßnahmen auch weiterhin eine große Gefahrenquelle für spielende Kinder dar. Der Eigentümer sei nach Gesprächen mit dem bezirklichen Stadtentwicklungsamt von seiner ursprünglichen Zusage eines schnellen Abrisses abgerückt, heißt es in einem Statement des Bezirksamtes auf Anfrage des CDU-Abgeordneten Alexander J. Herrmann. Nach dem geplanten Abriss würde bis zu einem noch unbestimmten Zeitpunkt einer Neubebauung eine Baugrube verbleiben, die nur durch einen Bauzaun gesichert werden würde. Weil dieser Gefahrenort verhindert werden soll, mußten die Abrisspläne gestoppt werden. Auf dem Gelände sollen zukünftig nach einem Abriss zahlreiche neue Wohnungen entstehen.

Neuer Anluf

„Ich halte das Agieren des Bezirksamts an dieser Stelle für falsch. Natürlich ist auch eine eingezäunte Baugrube kein schöner Anblick und selbstverständlich birgt auch eine gesicherte Baugrube einige Gefahren. Gleichwohl wäre der Abriss der alten Kaufhalle ein sichtbares und notwendiges Signal für die Entwicklung des Kastanien Boulevards. Da das Bezirksamt dies anders sieht, müssen wir nun mit dem Schandfleck leben“, äußert sich Alexander J. Herrmann zu den Abrissverzögerungen auf seiner Internetseite. Allein das Quartiersmanagement im Kastanienboulevard startet mit Unterstützung des Trägers BWGT e. V. bereits jetzt schon mit Beteiligungsprojekten, um Umgestaltungen auch an der Alten Kaufhalle gemeinsam mit Bewohnern zu organisieren. Start der Projektes ist am 1. April, von 15 bis 17.30 Uhr, auf dem zentralen Platz vor der alten Kaufhalle. Dabei wird mit dem Aufbau des MITTELPUNKTS, einem Informationsobjekt, begonnen. Engagierte, die beim Aufbau mithelfen wollen, sind herzlich willkommen. Aber auch Ideen und Vorschläge, wie der Boulevard attraktiver und nutzbarer werden kann, werden entgegengenommen. Dazu gibt es am 7. und 9. April Spaziergänge auf dem Boulevard, um sich die Bereiche anzusehen, die optimiert werden sollten. Wer mitmachen möchte, trifft sich am 7. April um 17.30 Uhr und am 9. April jeweils um 15 und 17 Uhr vor der alten Kaufhalle. Dann wird es auch im Stadtteilbüro und in den Einrichtungen rings um den Boulevard Flyer geben, auf denen Namensvorschläge für den zentralen Platz notiert werden können.

red / ylla