In Neuköllner Betten

Theater: „Beziehungskisten“ im Heimathafen zu erleben.

Unter dem Bett lauern unendlich viele Geschichten. Darauf, darunter, daneben und darin spielen sich viele Facetten menschlicher Beziehungen ab. Witzig, traurig, anrührend, absurd – und am Ende hängen alle zusammen. Nicht nur, aber auch in Neukölln.

Geheime Wünsche

Da sind zwei Jungs auf Klassenfahrt mit homoerotischen Spannungen, das Jacken-Bett auf der WG-Party, ein Paar, das beim Tantra-Sex unterbrochen wird, weil das Hörspiel ihres Sohnes zu Ende ist, die Büro-Affäre, die Tochter am Sterbebett der Mutter, der Life-Coach im Matratzenladen, der Drogendealer auf dem Sonnenbett, das Tinder-Date, der einsame Knasti, die unglückliche Psychologin, der verstoßene Sohn und die Transsexuelle. Sie alle haben Geheimnisse, Wünsche und Nöte und ahnen nicht, in welch komplizierter „Beziehungskiste“ sie miteinander verbunden sind.

Es ist ein Kammerspiel, herunter gebrochen auf das Wesentliche: menschliche Beziehungen, heißt es in einer Ankündigung des Heimathafens. Ein intimer Blick durch das Schlüsselloch Neuköllner Schlafzimmer. Zu erleben ist das Ganze am 6. und 7. April im Studio des Heimathafens Neukölln (Karl-Marx-Straße 141, Beginn: 19.30 Uhr). Zwischen den Szenen werden Interviews mit Neuköllnerinnen und Neuköllnern gezeigt: Die Fragen aus dem Stück werden in die Straßen getragen und die Antworten von dort fließen mit ein.

Moderner Reigen

Das Stück stammt aus der Feder von Constanze Behrends, der Autorin des Comedy-Programms „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“ am von ihr mitbegründeten Prime Time Theater im Wedding. Die 36-jährige Schauspielerin („Switch Reloaded“) und Sängerin verspricht einen „modernen Reigen mit Tinder, Smartphones und Life-Coaches. Ein Querschnitt durch das komplizierte Beziehungsgeflecht unserer Zeit.“ Es spielen Javeh Asefdjah, Constanze Behrends, Tom-Veit Weber und Tobias Wollschläger.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 15 Euro (ermäßigt: 10 Euro) und an der Abendkasse ab 17 Euro (ermäßigt: 12 Euro). Darüber informieren die Veranstalter.

Telefon: (030) 568 213 33

red.