Ende der Sperrbezirke in Sicht

Geflügelpest: derzeit keine neuen Verdachtsfälle.

Seit Beginn der Geflügelpest sind 60 Ausbrüche bei Wildvögeln festgestellt worden. Hausgeflügelbestände waren nicht betroffen. Seit 7. März gab es zudem keine neuen Verdachtsfälle. In den Bezirken Mitte, Pankow, Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick bestehen derzeit noch Sperrbezirke, die in Kürze aufgehoben werden. Die gesamte Fläche des Landes Berlin bleibt aber noch bis zum 6. April Beobachtungsgebiet, sofern es auch weiterhin keine neuen Verdachtsfälle der Geflügelpest gibt.

Eine Aufhebung des Aufstallungsgebots für Geflügel wird derzeit geprüft. Dabei werden neben der allgemeinen Aktivität der Tierseuche auch Feststellungen der Geflügelpest im Land Brandenburg (zuletzt am 23. März) sowie Berlin spezifische Besonderheiten veterinärfachlich berücksichtigt. Oberstes Ziel ist der Schutz der Tierbestände vor der Einschleppung der gefährlichen Tierseuche und die Vermeidung von Bekämpfungsmaßnahmen, heißt es seitens der zuständigen Senatsverwaltung.

Mh