Über die Halbinsel zur Dorfkirche

Geschichte(N) Mit Günter F. Töpfer durch Stralau:

Am 8. April ab 14 Uhr findet der geführte Frühlingsspaziergang mit dem Stadteilhistoriker Günter F. Toepfer über die Halbinsel Stralau statt. Dieser besondere Spaziergang endet in der evangelischen Dorfkirche in Stralau, deren Turm tatsächlich schiefer ist, als der berühmte schiefe Turm von Pisa. Der Autor des lokalhistorischen Bandes „Verliebt in Rummelsburg und Stralau“wird berichten, dass hier der erste Angelverein und auch die ersten Segel- und Rudervereine Deutschlands gegründet wurden. Auch der „Stralauer Fischzug“, als eines der wüstesten Berliner Volksfeste wird an diesem Nachmittag Thema sein. Und schließlich gab es hier auch die Knüppelbahn, die die Spree unterquerte, während die Tausendfüßler-Brücke sie Jahrzehnte später überspannte. Der Vorsitzende des „Fördervereins Stralauer Dorfkirche“, Dr. Nübel, wird die Kirche für die Spaziergänger öffnen und noch einige Besonderheiten erklären. Als Höhepunkt des Nachmittages gibt es auch ein kleines Konzert auf der Orgel der Dorfkirche. Menschen , die sich für die Geschichte der Halbinsel interessieren und rund eine Stunde mit spazieren möchten, können sich telefonisch unter 030 5098113 anmelden und dabei den Treffort erfahren. Die Teilnahme ist kostenlos.

red, Bild: Günter F. Toepfer