Barrieren in der Maaßenstraße

Interviewpartner mit Behinderung gesucht.

In der Begegnungszone Maaßenstraße soll die Barrierefreiheit evaluiert werden. Dafür werden Interviewpartner mit unterschiedlichen Behinderungsarten gesucht. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD): „Menschen mit Behinderung haben sich engagiert und kritisch an dem Planungsprozess beteiligt. Ich freue mich, dass nun auch die barrierefreie Umsetzung aus Sicht der betroffenen Bürger beurteilt werden kann.“ An den Befragungen können sich auch Menschen mit Behinderungen beteiligen, die die Maaßenstraße bislang noch gar nicht kennen und sie erst im Rahmen der Befragung besuchen. „Sollten bei den Befragungen Schwachstellen der barrierefreien Nutzbarkeit erkennbar werden, kann dann gezielt nachgebessert werden“, so die Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Franziska Schneider. Die Interviewpartner erhalten eine Aufwandsentschädigung von zehn Euro pro Stunde sowie Fahrtkosten. Weitere Infos telefonisch unter: (040) 38 61 55 95.

Red.