Langohr auf Tour

Kinder: Köpenickerin veröffentlicht neues Osterbuch.

Ob Müggelwald, Kanonenberge oder Teufelssee: Häschen Billy kennt sie alle. In den Kinderbüchern der Köpenicker Autorin Ehrentraut Grylla hat das Langohr dort lustige Abenteuer mit anderen Tieren erlebt. Seit frühester Jugend denkt sich die 86-Jährige Geschichten aus und bringt sie zu Papier. Daraus entstanden acht Bücher. Lesungen führten sie in Clubs, Schulen, Kitas und Selbsthilfegruppen. Manchmal begrüßt sie ihre Zuhörer auch im eigenen Wohnzimmer. Zur Leipziger Buchmesse erschien jetzt das dritte und letzte Buch mit Billys Ostergeschichten für Kinder ab drei Jahren.

Hungriger Geist

Mittlerweile plagen Ehrentraut Grylla einige Gebrechen, laufen kann sie derzeit nur mit Gehhilfen oder einem Rollator. Doch der Geist bleibt hungrig, ungebrochen ist die Lust am kreativen Arbeiten. Es macht ihr Mut. „Schreiben ist mir wichtig, ich will die Verbindung zu den Kindern nicht verlieren“, sagt sie. „Das Erzählen entspringt einem Drang, zugleich ist es meine Lieblingsbeschäftigung, aber auch die Liebe zum Buch spielt eine Rolle.“

Lang war der Weg, den die fünffache Mutter, Großmutter und Urgroßmutter bis zu ihrer ersten Veröffentlichung zurücklegen musste. Zum Studium der Pädagogik und Psychologie ging sie nach Leipzig, arbeitete fortan in Kitas, Horten und Heimen. So entwickelte sie ein Gefühl für kindliches Empfinden. Doch im Alltag mit Beruf und Familie blieb ihr kaum Zeit zum Schreiben. Also erzählte sie ihre Geschichten den Kindern und Enkeln. Bis daraus Geschichten für ein größeres Publikum wurden.

Nils Michaelis, Bilder: Edition Winterwork/privat