Internationale Woche gegen Rassismus

Kampagne: Initiativen aus Moabit und Wedding wollen sensibilisieren.

Im Rahmen der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus arbeiten erstmals verschiedene Organisationen, Initiativen und Einrichtungen in Moabit und Wedding zusammen, um ein Zeichen gegen Rassismus und die wachsende Ausgrenzung in der Gesellschaft zu setzen. Die Initiative „Demokratie in der Mitte“ koordiniert in Kooperation mit dem Netzwerk „Misch mit!“ 50 verschiedene Veranstaltungen während der zwei Wochen im März, um die lokale Bevölkerung für die Themen zu sensibilisieren und Diskussionsprozesse anzuregen. Die jährliche, europaweite Aktion findet statt zwischen dem 10. und 26. März. „Zusammen gegen Rassismus“ besteht aus fast 50 Partnern aus dem Bezirk Mitte, darunter die Initiative „NoBärgida“, „Moabit hilft“ und das Citykino Wedding.

Solidarität zeigen

Am 12. März, 14.30 Uhr, findet zum Auftakt die Diskussionsveranstaltung „Zusammen(kommen) gegen Rassismus“ im Zille-Haus in Moabit statt, die von Stadträtin Dr. Sandra Obermeyer eröffnet wird. Die sich anschließenden Aktivitäten sind bunt und vielfältig. Es finden unter anderem ein Workshop zum Thema „Umgang mit Rassismus“, eine Vorlese-Aktion für Kinder zum Thema Toleranz, eine Filmvorführung über die Fluchtgeschichte jüdischer Bürger Moabits während des Nationalsozialismus und eine Ausstellung „Rassismus aus weiblicher Perspektive von jungen Frauen aus Wedding“ statt. Bettina Pinzl von „Demokratie in der Mitte“ sagt: „Gerade in diesen politischen Zeiten, in denen Menschen weltweit Politiker wählen, die für Nationalismus und ausgrenzende politische und gesellschaftliche Konzepte stehen, ist es wichtig, Solidarität zu zeigen und gemeinsam gegen Diskriminierung aktiv zu werden. Wir schaffen offene Räume für Begegnungen, Diskussionen und Kreativität. Wir bieten Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und Ideen, Meinungen und Überzeugungen auszutauschen.“ In Deutschland ruft der Interkulturelle Rat gemeinsam mit mehr als 70 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Das diesjährige Motto lautet: „100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“. Dr. Sandra Obermeyer zeigt sich erfreut, dass in Mitte viele Initiativen, Einrichtungen und Akteure mitmachen. „‚Gemeinsam gegen Rassismus‘ ist ein starkes Zeichen für eine offene, respektvolle und vielfältige Gesellschaft in Mitte. Ich freue mich, wenn Sie sich daran beteiligen, und vielleicht sehen wir uns auf der einen oder anderen Veranstaltung“, appelliert die Stadträtin an alle Anwohner.

Sara Klinke, Bild: Thinkstock/iStock/iJacky